Was wurde eigentlich aus der vollmundigen Ankündigung von Xiaomi, die Ladetechnik bei Handys „auf das nächste Level“ zu bringen? Jetzt gibt es endlich die erste Antwort eines Managers. Demnach wird die Akku-Revolution wohl noch auf sich warten lassen – wenn sie denn überhaupt kommt.

Xiaomi: Extremes Laden mit vielen Nachteilen

Im März 2019 hatte der chinesische Hersteller Xiaomi nicht weniger als eine Akku-Revolution angekündigt. Handys des Unternehmens würden sich bald schon mit rasanten 100 Watt aufladen lassen, hieß es. Ein Akku mit einer Kapazität von 4.000 mAh wäre damit bereits nach 17 Minuten wieder vollständig auf den Beinen. Bis heute hat Xiaomi der Ankündigung aber keine Tatsachen folgen lassen. Nun gibt es aber immerhin ein Statement eines Managers im Netzwerk Weibo, in dem erklärt wird, warum Xiaomi nicht auf die Technik setzt.

Xiaomi-Handys bei Amazon anschauen

Lu Weibing von Redmi zufolge besitzt die rasante Schnellladetechnik einige Nachteile, die bislang nicht aus der Welt geschaffen werden konnten. Das Hauptproblem liegt bei der Verschlechterung der Kapazität der Batterie, wenn diese immer wieder mit 100 Watt aufgeladen wird. Xiaomi habe diesbezüglich in ersten Tests sehr negative Ergebnisse notieren müssen. Bei einem Akku mit einer ursprünglichen Kapazität von 5.000 mAh hätte sich diese auf 4.000 mAh deutlich verschlechtert, heißt es in einem Posting, auf das sich Android Authority bezieht.

Zum Thema Akku gibt es einige Mythen, die wir in der Bilderstrecke gerne aufklären:

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
5 völlig falsche Mythen über Smartphone-Akkus und die überraschende Wahrheit

Dass Akkus in Smartphones im Laufe der Zeit nicht gerade besser werden, sollte jedem Handybesitzer bekannt sein. Wird das Smartphone aber jedes Mal mit 100 Watt aufgeladen, dann beschleunigt sich auch der Kapazitätsverlust. Als mögliche Lösung würde sich nur anbieten, einen extrem starken Akku zu verbauen, der auch bei einer Verschlechterung noch genügend Strom liefert.

Xiaomi: 100-Watt-Akkus werden kommen

Xiaomi ist sich dennoch sicher, die Probleme in den Griff zu bekommen. Mit Batterien, die sich mit bis zu 100 Watt aufladen lassen, kann „in Zukunft“ gerechnet werden, heißt es. Die Technik sei aber noch in einem frühen Stadium, sodass mit einem Einsatz in den nächsten Monaten nicht zu rechnen sei.

Ein Handy oder doch eine Powerbank mit Display? Energizer hat mit dem P18K Pop einen sehr ungewöhnlichen Prototypen gezeigt:

Energizer P18K Pop: Massives Smartphone mit Monster-Akku angeschaut

Der Weg ist noch lang, denn neben dem Kapazitätsverlust besitzen 100-Watt-Akkus noch weitere Probleme. Kompatibilität mit Netzsteckern sowie der Schutz der internen Komponenten des Handys müssen ebenfalls überwunden werden. Beim kommenden Xiaomi Mi 10 Pro hat man sich deswegen für eine Lösung mit 65 Watt entschieden. Der Akku kommt hier auf eine Kapazität von starken 5.250 mAh.

Simon Stich
Simon Stich, GIGA-Experte für Smartphones, Mobilfunk und die Gerüchteküche.

Ist der Artikel hilfreich?