Samsung hat mit dem Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3 gleich zwei neue Falt-Handys vorgestellt, die im Vergleich zu den Vorgängern nicht nur deutlich besser sind, sondern auch etwas weniger kosten. Ein Schnäppchen sind die neuen Smartphones aber weiterhin nicht. Samsung zeigt damit aber, was das Unternehmen wirklich drauf hat.

 

Samsung Electronics

Facts 

Samsung Galaxy Z Fold 3 mit Unter-Display-Kamera

Samsung Galaxy Z Fold 3 & Z Flip 3 im Hands-On: Noch nicht ganz Mainstream

Mit dem Galaxy Z Fold 3 hat Samsung mittlerweile die dritte Generation seines Falt-Smartphones vorgestellt. Optisch bleibt man dem bisherigen Konzept treu, hat im Detail aber gleich mehrere Neuheiten zu bieten. Klappt man das Smartphone auf, ist dort nämlich keine Frontkamera mehr zu sehen – zumindest nicht direkt. Samsung hat nämlich erstmals eine Unter-Display-Kamera verbaut, die mit 4 MP auflöst. Komplett unsichtbar ist sie zudem nicht, man kann einen leichten Schatten im Display an der Stelle erkennen. Die Bildqualität hat uns beim ersten Ausprobieren nicht überzeugt.

Unter-Display-Kamera des Samsung Galaxy Z Fold 3 ist leicht zu sehen. (Bild: GIGA)

Zum Glück gibt es noch weitere Kameras, die man für Selfies nutzen kann. Klappt man das Smartphone nämlich zu, findet man im äußeren Display eine Punch-Hole-Kamera mit 10 MP, die schon eine deutlich bessere Bildqualität besitzt.

Am Außendisplay des Samsung Galaxy Z Fold 3 gibt es eine klassische Frontkamera. (Bild: GIGA)

Wenn man möchte, klappt man das Galaxy Z Fold 3 einfach auf und nutzt die Hauptkamera mit drei 12-MP-Sensoren für Fotos, die entsprechend eine noch bessere Bildqualität besitzen.

Samsung Galaxy Z Fold 3 mit 120-Hz-Displays

Flüssiges Scrollen durch 120-Hz-Display. (Bild: GIGA)

Doch nicht nur die Unter-Display-Kamera ist ein echtes Highlight, sondern auch die verbauten AMOLED-Panel von Samsung, wo jetzt jedes 120 Hz unterstützt. Damit wird das Arbeiten noch flüssiger. Das innere Display misst 7,6 Zoll in der Diagonale und kann genau mittig zusammengeklappt werden. Das äußere Display ist sehr länglich und misst 6,2 Zoll. Samsung hat die Smartphones insgesamt viel robuster gemacht, wodurch der Einsatz im Alltag absolut kein Problem mehr sein sollte.

Samsung hat das Galaxy Z Fold 3 sogar wasserdicht gemacht. (Bild: GIGA)

Samsung hat das Galaxy Z Fold 3 erstmals auch wasserdicht gemacht. Durch die IPX8-Zertifizierung kann das Smartphone komplett untergetaucht werden, ohne einen Schaden zu nehmen. Das war bei faltbaren Geräten bisher undenkbar, da es durch den Faltmechanismus immer Öffnungen gab, wo Wasser eindringen konnte. Im ersten Jahr legt Samsung die Care+-Garantie bei, die auch bei selbst verschuldeten Schäden greift.

Samsung Galaxy Z Fold 3 mit Snapdragon 888

Technisch ist das Galaxy Z Fold 3 auf dem aktuellen Stand, nicht aber auf dem Stand, der bald gilt. Xiaomi hat nämlich schon ein Handy mit Snapdragon 888 Plus vorgestellt. Die Leistung dürfte natürlich trotzdem ausreichen, bei einem Smartphone der Zukunft hätten wir uns aber etwas mehr gewünscht. Dazu gibt es 12 GB RAM und bis zu 512 GB internen Speicher.

Samsung Galaxy Z Flip 3 mit größerem Außendisplay

Samsung Galaxy Z Flip 3: Falt-Handy im Detail vorgestellt

Das Samsung Galaxy Z Flip 3 kann eher als klassisches Falt-Handy bezeichnet werden. Es ist ausgeklappt ein normales Handy und wird zusammengeklappt, um unterwegs einfach transportiert werden zu können. Beim Vorgänger wurde das kleine Außendisplay kritisiert, das hat Samsung nun auf 1,9 Zoll vergrößert. Immer noch nicht so groß, wie man es sich wünschen würde, aber man ist auf einem guten Weg.

Das Samsung Galaxy Z Flip 3 ist auch wasserdicht. (Bild: GIGA)

Auch hier gibt es beim inneren Display 120 Hz, den Snapdragon 888 und das Smartphone ist nach IPX8 gegen Wasser geschützt. An der Außenseite gibt es zwei 12-MP-Kameras, während auf der Innenseite eine 10-MP-Kamera zum Einsatz kommt. Samsung gewährt auch hier Care+ für mehr Sicherheit im ersten Jahr.

Samsung Galaxy Z Fold 3 und Z Flip 3: Preis und Verfügbarkeit

Beide Falt-Smartphones können ab sofort bei Samsung vorbestellt werden und sind trotz der vielen Verbesserungen billiger als die Vorgänger. Am 27. August 2021 findet der Marktstart statt.

Folgende Versionen gibt es:

  • Samsung Galaxy Z Fold 3 (256 GB) für 1.799 Euro
  • Samsung Galaxy Z Fold 3 (512 GB) für 1.899 Euro
  • Samsung Galaxy Z Flip 3 (256 GB) für 1.049 Euro
  • Samsung Galaxy Z Flip 3 (512 GB) für 1.099 Euro

Wer sein altes Smartphone abgibt, bekommt von Samsung 200 Euro Tauschprämie und bis zu 800 Euro für sein altes Gerät.