Samsung hat in letzter Zeit einige Entscheidungen bei seinen High-End-Smartphones getroffen, die viele Kundinnen und Kunden nicht nachvollziehen können. Dabei bleibt es aber nicht, denn jetzt trifft es mit der Mittelklasse auch die Android-Handys, die für Samsungs großen Erfolg verantwortlich und deutlich günstiger sind.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Galaxy A33 muss auf 3,5-mm-Klinkenanschluss verzichten

Erst vor wenigen Tagen haben wir erfahren, dass Samsung beim Galaxy A53 den 3,5-mm-Klinkenanschluss entfernt. Damit hat zu dem Zeitpunkt eigentlich keiner gerechnet, denn besonders in der Mittelklasse sind solche Eigenschaften kaum wegzudenken. Das scheint wohl der neue Weg zu sein, denn nun wurde bekannt, dass auch das Galaxy A33 darauf verzichten muss:

Wieder wurde auf Basis von CAD-Zeichnungen aus der Produktion ein 3D-Render erstellt, dass das finale Design des kommenden Galaxy A33 zeigen soll. Das Smartphone fügt sich mit dem überarbeiteten Design deutlich besser in die A-Serie ein und wirkt jetzt wie ein Smartphone, das dazugehört. Leider wird hier aber auch bestätigt, dass der 3,5-mm-Klinkenanschluss Geschichte ist. Damit könnte man eigentlich auch davon ausgehen, dass dieser auch beim Galaxy A73 wegfällt.

Viele technische Daten zum Samsung Galaxy A33 sind noch nicht bekannt. Klar ist, dass das Smartphone mit einem 5.000-mAh-Akku ausgestattet ist, der für eine lange Laufzeit sorgen soll. Zudem soll ein 5G-Modem verbaut sein. Was die einzelnen Kamerasensoren im Detail leisten, bleibt offen.

Im Video könnt ihr sehen, was mit Android 12 auf Samsung-Smartphones möglich wird:

Samsung One UI 4.0: Anpassungsmöglichkeiten mit Android 12

Wie weit geht Samsung bei den Mittelklasse-Smartphones?

Der Wegfall des 3,5-mm-Klinkenanschlusses in der Mittelklasse ist natürlich ein Verlust bei Samsung-Smartphones. Da muss man sich fragen, was Samsung jetzt noch entfernt. Fliegt das Netzteil aus dem Lieferumfang? Mittlerweile traut man Samsung alles zu. Xiaomi kann sich freuen. Das chinesische Unternehmen beschneidet seine Smartphones nicht künstlich und das dürfte den Aufstieg weiter vorantreiben. Besonders, wenn Samsung weiter solche Entscheidungen trifft.