WhatsApp zählt für viele Menschen auf der Welt zum wichtigsten Kommunikationsmedium – besonders in Zeiten der Corona-Krise, wo man persönliche Kontakte meiden soll. Nachdem kürzlich bereits eine Einschränkung entdeckt wurde, gibt es nun eine weitere Maßnahme, die euch betrifft.

 

WhatsApp

Facts 

WhatsApp: Weiterleitung von Nachrichten eingeschränkt

Nachdem WhatsApp in der vergangenen Woche bereits die Länge von Videos in der Status-Funktion von 30 auf 15 Sekunden gesenkt hat, kommt nun der zweite Schritt. Im offiziellen WhatsApp-Blog wird die aktuelle Situation erklärt. Demnach kursieren wegen der Corona-Krise aktuell viele Falschmeldungen bei WhatsApp, die an viele Menschen weitergeleitet werden. Während das bisher ohne Probleme funktioniert hat, schiebt WhatsApp dem nun einen Riegel vor. Ab sofort kann man eine Nachricht nur noch an einen Chat weiterleiten. Damit wird es deutlich schwerer für Spammer, viele Kontakte in kurzer Zeit zu erreichen.

WhatsApp markiert weitergeleitete Nachrichten schon seit längerer Zeit mit einem doppelten Pfeil. Das Unternehmen weist die Nutzer darauf hin, dass besonders solche Nachrichten nicht vom Versender direkt stammen und demnach besonders vorsichtig betrachtet werden sollen. WhatsApp weiß natürlich, dass sich die Nutzer gerne Memes und so weiterleiten, bei Links zu Artikeln oder Videos muss man aber immer die Echtheit infrage stellen. WhatsApp möchte dazu beitragen, dass in Zeiten von Corona niemand unnötig in Panik versetzt wird.

Günstiges Huawei-Smartphone erobert Amazon

Diese WhatsApp-Tipps musst du kennen:

WhatsApp: 13 Tipps & Tricks, die du kennen solltest.

Wen betrifft die Einschränkung von WhatsApp besonders?

WhatsApp will die Verbreitung von Falschmeldungen verringern, stoppen kann man sie nicht. Deswegen wird darauf zurückgegriffen, dass jede Person eine Nachricht nur an einen weiteren Chat schicken kann. Wenn ihr ein lustiges Meme also bisher gleich an mehrere Personen weitergeleitet habt, dann müsst ihr das nun manuell machen. Das ist zwar ein etwas größerer Aufwand für euch – aber es funktioniert noch. Ob die Einschränkung irgendwann wieder aufgehoben wird, ist nicht bekannt. GIGA wird euch informieren, wenn es der Fall ist.