Unter dem Namen Facebook Recovery werden seit geraumer Zeit Nachrichten auf Facebook verschickt, die den Nutzer über die angeblich demnächst bevorstehende Sperrung seines Accounts informieren. Dahinter verbirgt sich allerdings eine gefährliche Betrugsmasche, um eure Account-Daten zu klauen.

Hoaxes auf Facebook

Facebook ist das beliebteste und am meisten genutzte soziale Netzwerk überhaut. Da ist es kein Wunder, dass das soziale Netzwerk immer wieder Ziel von Kriminiellen und Betrügern wird. Eine besonders perfide Masche, die seit geraumer Zeit umgeht, spielt dabei mit der Angst der Benutzer vor einer Sperrung ihres Facebook-Accounts.

Hinweis: Falls ihr eine Nachricht mit dem Betreff Facebook Recovery erhaltet, solltet ihr sie umgehend löschen. Es handelt sich hierbei um einen Versuch euren Facebook-Account zu hacken!
Bilderstrecke starten(22 Bilder)
21 Beiträge, in denen alte Leute kläglich auf Facebook scheitern

Facebook Revory: Achtung Datendiebe!

Facebook-Nutzer erhalten dabei eine Meldung mit dem Namen Facebook Recovery. In der Nachricht wird angekündigt, dass es in letzter Zeit Unregelmäßigkeiten bei dem jeweiligen Facebook-Account gegeben habe bzw., dass die eigene Seite von anderen Benutzern gemeldet wurde - daher werde der Account innerhalb der nächsten 24 Stunden mit sofortiger Wirkung und endgültig gesperrt.

Um die bevorstehende Sperrung zu verhindern, müsse man daher seine Daten für den Facebook-Account abgleichen, indem man sie in die beiden Felder eingibt, die in der Nachricht enthalten sind. Wer das macht, riskiert allerdings, dass die Daten an Unbefugte weitergegeben werden - es handelt sich hierbei um Betrüger, die sich nicht um eure Sicherheit sorgen, sondern eigene Interessen verfolgen und eure Daten klauen wollen.

Facebook-Recovery: Vorsicht vor Datenklau im Internet

Die Facebook-Recovery-Nachricht ist eine klassische Scamming-Masche, um eure persönlichen Daten zu klauen. Facebook verschickt generell keine Nachrichten, dass der Account demnächst gesperrt wird - ihr erkennt die Täuschung meist auch recht gut, indem ihr einen Blick auf die Adresszeile eures Internet-Browsers werft.

Hier erkennt man direkt, dass sich nicht Facebook, sondern ein anderer Anbieter - in diesem Fall die Betrüger - hinter dem angeblichen Sicherheitshinweis verbirgt. Effektiv werdet ihr also unter Vortäuschung falscher Tatsachen auf eine externe Seite weitergeleitet, die nicht mit Facebook in Verbindung steht. Gebt ihr eure Daten in die beiden Felder ein, riskiert ihr, dass diese unmittelbar an die Betrüger weitergeleitet werden, welche anschließend euren Facebook-Account hacken!

Welche Folgen das hat, könnt ihr euch sicherlich selbst gut ausmalen, daher noch einmal die ausdrückliche Warnung: Löscht diese Nachricht sobald ihr sie seht und gebt keinesfalls irgendwelche Daten ein - unter Umständen werden die Daten bereits während der Eingabe übermittelt - also noch bevor ihr auf Bestätigen klickt.

Facebook: Account gehackt - So rettet ihr euer Profil

So schützt ihr euch vor Datenklau auf Facebook und Co.

Solche Betrugsmaschen sind im Internet leider nichts Neues - und die Betrüger lassen sich immer neue Tricks einfallen, um ahnungslose Internet-Nutzer übers Ohr zu hauen.

  • Generell solltet ihr immer misstrauisch sein, wenn ihr im Internet an euch persönlich gerichtete Nachrichten von Leuten erhaltet, die ihr nicht kennt.
  • Wenn es dabei auch noch um sensible Informationen oder Geld geht, könnt ihr mit fast an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass der Absender keine guten Absichten hegt.
  • Gebt daher niemals persönliche Daten oder vertrauliche Informationen an fremde Personen weiter!
  • Viele Betrüger entlarven sich aufgrund von offensichtlichen Rechtschreibfehlern, schlechtem Deutsch oder einer fehlenden persönlichen Ansprache.
  • Das Gegenteil beweist allerdings nicht, dass es sich dabei um eine vertrauenswürdige Person handelt.

Lest bei uns auch, was es mit Phishing auf sich hat und wie ihr den Betrug erkennt.

Umfrage: Ist Merkels Datensteuer eine gute Idee?

GIGA-Redaktion
GIGA-Redaktion, eure Experten für den digitalen Alltag.

Ist der Artikel hilfreich?