WhatsApp einrichten: So einfach geht es

Martin Maciej

WhatsApp ist heutzutage nahezu unverzichtbar, wenn man mit Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen in Kontakt bleiben will. Damit die ersten Schritte mit der App reibungslos ablaufen, zeigen wir euch, wie ihr WhatsApp einrichten solltet.

WhatsApp einrichten: So einfach geht es
Bildquelle: Bild: oatawa / Getty Images.

Die meisten Funktionen sind bereits nach der Installation verfügbar, eine Features verstecken sich jedoch:

Bilderstrecke starten
24 Bilder
Diese 22 neuen WhatsApp-Funktionen solltest du kennen.

Im Video findet ihr alle notwendigen Schritte, um mit WhatsApp loslegen zu können:

Erste Schritte in WhatsApp.

WhatsApp einrichten: Schritt für Schritt

WhatsApp könnt ihr auf vielen verschiedenen Smartphones einrichten. Die App benötigt kein High-End-Handy, sondern funktioniert auch noch auf inzwischen sehr alten Geräten. In naher Zukunft stoppen die Entwickler jedoch den Support für bestimmte Altgeräte.

WhatsApp Messenger
Entwickler:
Preis: Kostenlos
WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos
  • Um WhatsApp einrichten zu können, müsst ihr die App zunächst herunterladen.
  • Ihr findet die App im offiziellen App-Store für euer Gerät.
  • Auf Android könnt ihr WhatsApp auch alternativ als APK herunterladen und per Hand installieren.
  • Habt ihr den Installationsbutton gedrückt, wird angezeigt, welche Berechtigungen die App einfordert. Hierzu gehört zum Beispiel der Zugriff auf das Mikrofon, um Sprachnachrichten aufnehmen zu können oder die Abfrage der Bildergalerie, um Fotos mit WhatsApp verschicken und empfangen zu können. Akzeptiert die Abfrage, damit WhatsApp ohne Probleme funktioniert.
  • Ist WhatsApp installiert, könnt ihr die Anwendung direkt über den App-Store oder über das grüne Icon auf eurem Startbildschirm öffnen.
  • Lest die AGB der App durch und bestätigt, damit ihr die Einrichtung fortsetzen könnt.
  • Im nächsten Schritt müsst ihr eure Telefonnummer sowie die Ländervorwahl (49 für Deutschland) eingeben. Die vorstehende Null wird nicht benötigt. Die Nummer wird mit eurem WhatsApp-Konto verknüpft. Dabei muss es sich jedoch nicht um die Nummer handeln, die auf dem Smartphone verwendet wird.
  • Ihr erhaltet nun einen Verifizierungscode. In der Regel wird der Code automatisch erkannt und ihr müsst nichts weiter machen. Sollte es Probleme geben, lest hier weiter: Verifizierung fehlgeschlagen – was tun?

WhatsApp einrichten: So macht man es richtig

Um die Ersteinrichtung abzuschließen, gebt einen Benutzernamen ein. Dieser wird euren Kontakten im Adressbuch angezeigt. Zudem könnt ihr ein Profilbild und einen tiefsinnigen Spruch für euren WhatsApp-Status auswählen. Nach der Installation greift WhatsApp automatisch auf euer Adressbuch auf dem Smartphone zu und kann Kontakte entsprechenden WhatsApp-Teilnehmern zuordnen, falls diese ein Konto besitzen. Dafür müsst ihr die entsprechende Berechtigung erteilen. Die Einrichtung ist abgeschlossen. Über das grüne Symbol rechts unten könnt ihr nun die erste Nachricht mit WhatsApp verschicken. Mit WhatsApp kann man jedoch noch viel mehr machen, als bloß Nachrichten zu verschicken. Wir haben für euch viele Tipps und Tricks für die Verwendung der beliebten Messenger-App vorbereitet:

Das war eure erste Aktion bei WhatsApp? Welche Nachricht habt ihr zuerst verschickt oder erhalten? Nutzt ihr WhatsApp nur im privaten Kreis unter Freunden oder auch beruflich?

Wie WhatsApp-süchtig bist du? (Quiz)

An WhatsApp kommt kaum noch jemand vorbei. Zeige uns, ob WhatsApp bei dir zum "täglich Brot" gehört und du ohne den Messenger nicht mehr leben kannst, oder ob WhatsApp dir eigentlich völlig wumpe ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA TECH

  • Kann und soll man sein Huawei/Honor-Smartphone zurückgeben?

    Kann und soll man sein Huawei/Honor-Smartphone zurückgeben?

    Google folgt dem Trump-Dekret und sperrt Huawei von Google-Diensten aus. Verständlicherweise herrscht Panik unter den Besitzern der chinesischen Handys. Was soll und kann man jetzt am besten tun? Soll und kann man sein Huawei-Smartphone zurückgeben? GIGA klärt euch auf.
    Marco Kratzenberg
  • Was der Huawei-Bann für Kunden bedeutet: Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten

    Was der Huawei-Bann für Kunden bedeutet: Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten

    Aufgrund des US-Handelsembargos gegen Huawei ist Google gezwungen, die Zusammenarbeit mit Huawei zu beenden. Damit ist die Nachricht kein Thema aus den Wirtschaftsteilen der Online-Gazetten mehr, sondern hat erhebliche Auswirkungen – auf Verbraucher in Europa und den Handy-Markt als Ganzes. GIGA-TECH-Chefredakteur Frank Ritter erklärt, welche Folgen das sind und was man jetzt als Verbraucher wissen muss.
    Frank Ritter
* Werbung