Mit der App-Mediathek räumt Apple auf dem iPhone ordentlich auf. Das Systemfeature, das mit iOS 14 eingeführt wurde, hat dabei durchaus Potential, die iPhone-Gemeinde zu spalten. Warum das so ist und wie man die App-Mediathek nutzen kann – GIGA erklärt es in diesem Artikel.

 

iOS 14

Facts 

App-Mediathek: So funktioniert das neue Feature von iOS 14

Die App-Mediathek findet jeder Anwender nach Download und Installation von iOS 14 auf seinem iPhone. Apple liefert mit ihr eine Lösung für ein Problem, das viele User plagt: die unzähligen Apps, die eine ganze Reihe von Homescreens füllen. Viele, die dabei den Überblick verloren, sind inzwischen dazu übergegangen, Apps über die im iPhone integrierte Spotlight-Suche zu finden und zu starten.

Mit der App-Mediathek will Apple auf andere Weise Übersicht in das System bringen – und das ohne Zutun des Anwenders, durch automatisch erzeugte Kategorien. Anstatt eine App zu löschen, könnt ihr sie mit iOS 14 auch in die App-Mediathek verschieben. Haltet dafür das App-Symbol gedrückt, wählt „Entfernen“ und dann „Vom Home-Bildschirm entfernen“.

Bild: GIGA

So öffnet ihr die App-Mediathek auf eurem iPhone:

  1. Falls ihr eine App geöffnet hab, kehrt zum Home-Bildschirm zurück.
  2. Wischt jetzt mit dem Finger nach links, bis die App-Mediathek angezeigt wird. Die App-Mediathek folgt am Ende auf den letzten angezeigten Homescreen.

Apple sortiert alle auf dem iPhone installierten Apps in der App-Mediathek automatisch, zum Beispiel nach den Kategorien „Soziale Netze“, „Reisen“ und „Gesundheit & Fitness“. An dieser Sortierung könnt ihr keine Änderungen vornehmen, sie soll aber trotzdem dabei helfen, Apps schneller zu finden: Die am häufigsten genutzten Apps einer Kategorie stellt das System innerhalb des Bereichs zuerst und in normaler Größe dar – danach folgen kleinere Symbole seltener genutzter Apps. Ähnlich wie bei Ordnern könnt ihr alle Apps einer Kategorie anzeigen, indem ihr auf die kleinen Symbole tippt.

iPhone 12: Alle Modelle bei Amazon ansehen

Weitere Neuerungen von iOS 14 zeigt euch das Video:

iOS 14: Das sind die Neuerungen

Wer es mit der App-Mediathek auf die Spitze treiben will, kann nun also alle Apps vom Home-Bildschirm entfernen und fortan nur noch über die Mediathek darauf zugreifen. Manche User füllen ihre Home-Bildschirme ohnehin lieber mit Widgets. Dabei helfen drei Features: Das Suchfeld ganz oben, das nach einem Tippen eine alphabetische Liste aller Apps anzeigt und die Ordner für „Vorschläge“ und „Zuletzt hinzugefügt“, die sich nicht auf eine spezielle Kategorie von Apps beziehen.

In der App-Mediathek könnt ihr mit App-Icons genau so umgehen wie auf dem Homescreen: Haltet ihr ein Symbol gedrückt, öffnen sich zunächst spezielle App-Aktionen. Danach beginnen die Icons schließlich zu wackeln: Ihr könnt Apps nun ganz löschen oder von der App-Mediathek zurück auf einen Home-Bildschirm ziehen.

Tipp: In den Einstellungen des iPhones könnt ihr im Bereich „Home-Bildschirm“ festlegen, ob neue Apps aus dem App Store auf dem Homescreen landen oder direkt in die Mediathek wandern. Wer die App-Mediathek als Ersatz für Home-Bildschirme nutzen will, sollte die Badges für Mitteilungen – also die roten Hinweisschildchen – in der App-Mediathek aktivieren und dafür „In App-Mediathek anzeigen“ aktivieren.

App-Mediathek: Streitbar – und wo bleibt die iPad-Version?

Um rasch Ordnung auf dem iPhone zu erzeugen (indem man zum Beispiel statt unzähligen nur zwei Home-Bildschirme nutzt und alle anderen Apps in die Mediathek verschiebt), ist die neue iOS-Funktion eine große Hilfe. Doch es gibt auch Kritik: Apple habe es versäumt, dem User ein Mitspracherecht einzuräumen. Eigene Kategorien kann man nämlich nicht bestimmen – und auch sonst ist keine Umgestaltung möglich.

Vielleicht ist das aber nur eine Frage der Zeit: Denn noch hat Apple in Sachen App-Mediathek einiges vor. Auf dem iPad fehlt das Feature bislang komplett.