Wer dachte, Apple spendiert dem iPad mit dem kommenden Update auf iPadOS 14 auch alle Features von iOS 14, der irrt. Nun zeigt ein „Typ“ wie es besser geht. Apple sollte mal lieber hinschauen und nachbessern.

 

iPadOS 14

Facts 

Der Aufschrei war groß: Apple verwehrt dem iPad mit iPadOS 14 die neue App Library des iPhones (hierzulande App Mediathek) und Widgets werden auch nur halbgar beim Tablet integriert, dürfen beispielsweise nicht frei zwischen den App-Symbolen angeordnet werden – wir berichteten darüber. Dafür erntet Apple überall Unverständnis und muss sich jetzt sogar noch von einem „Typen“ zeigen lassen, wie es besser geht.

Aktuelles iPad Air günstig bei Amazon

iPad mit iPadOS 14: Designer beseitigt Kritikpunkte des Apple-Updates

Der ist kein Unbekannter, schließlich nahm Parker Ortolani vor Monaten schon mal in einem Konzept vorweg, wie Apple in iOS 14 Widgets integrieren würde und lag damit gar nicht mal so falsch. Nun zeigt uns der Designer, Produktentwicklungsleiter und Marketing-Stratege von BuzzFeed, wie Apple eben jene Kritikpunkte in Zukunft angehen könnten. Da Apple derartige Änderungen sicherlich nicht mehr in iPadOS 14 umsetzen wird, sind für Ortolani all diese Verbesserungen Futter für ein künftiges iPadOS 15 und somit für den Herbst 2021.

System-Konzept mit neuen Ideen: iPad wird aufgebohrt

In Gänze präsentiert der Designer hauptsächlich 4 Ansätze, die wir uns mal etwas näher anschauen möchten:

  • Den Anfang macht die App Library fürs iPad. Warum die in iPadOS 14 fehlt, weiß wohl nur Apple selbst. Ortolani versteckt die Entsprechung des Android-App-Drawers linker Hand vom Dock. Von dort aus füllt man beliebig die Startseite oder aber öffnet kurzerhand jede App in der Split-View-Ansicht.
  • Dann erfindet Ortolani noch ein „Pro-Menü“, zu erreichen über einen Fingerwisch in der linken oberen Ecke, beziehungsweise über einen Fingertipp auf die Uhrzeit. Von dort aus überprüft man Benachrichtigungen, geht direkt zu den Einstellungen, startet das iPad neu und vieles mehr. Mac-Nutzer kennen ähnliches als „Apfel-Menü“.
  • Widgets können und sollten nun auch auf dem iPad frei zwischen den Apps angeordnet werden können. Was das iPhone kann, darf dem Apple-Tablet nicht vorenthalten werden.
  • Gefüllt werden die Startseiten über ein „Widget Tray“ – dies beinhaltet alle möglichen Widgets, die man beim horizontalen Durchwischen entdecken kann.

Und diese Funktionen kommen dann schon definitiv mit iPadOS 14:

iPadOS 14: Das sind die neuen Funktionen

Kurzum: Sein iPadOS 15 gleich mit all den verbesserten Features noch mehr dem kommenden macOS Big Sur, die Grenzen zwischen Mac und iPad verwischen. Nun muss sich nur noch Apple auch trauen und die hier gezeigten Veränderungen endlich anstoßen. Vielleicht klappt es dann ja auch schon etwas eher, zum Beispiel mit iPadOS 14.5 im Frühjahr 2021 und man muss nicht erst bis zum Herbst warten. Drücken wir die Daumen für alle iPad-Besitzer.

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?