„UltraViolet“: Google testet radikales Re-Design für Hangouts

Kaan Gürayer 22

Offenbar testet Google ein umfassendes Re-Design für Hangouts, wie Screenshots einer bisher experimentellen Chrome-Erweiterung zeigen. Das neue UI soll intern unter der Bezeichnung „UltraViolet“ bekannt sein und dem Messenger ein komplett neues Look & Feel spendieren – inklusive Facebook-ähnlicher Chat Heads für Konversationen. 

„UltraViolet“: Google testet radikales Re-Design für Hangouts

Dank Material Design, Googles neu vorgestellter Designsprache, sollen alle Google-Produkte mittelfristig ein konsistentes Aussehen erhalten. Ganz gleich, ob es sich um Android handelt oder Anwendungen im Web. Auch Hangouts wird vom optischen Frühjahrsputz erfasst. Die experimentelle Chrome-Erweiterung, die unter der Bezeichnung „UltraViolet“ firmiert und die die Kollegen von Caschys Blog jetzt ausfindig machen konnten, gibt einen kleinen, wiewohl nicht finalen, Einblick. Hangouts präsentiert sich hier als kleiner, grüner Kreis, der nach dem Start mittig an der rechten Bildschirmseite angedockt ist. Durch Drag & Drop lässt sich das Icon beliebig auf der Desktopoberfläche verschieben. Damit nimmt sich Hangouts ein Beispiel am Facebook-Messenger für Android, der mit seinen Chat Heads eine ähnlich komfortable Bedienung eingeführt hat.

google-hangouts-ultraviolet-2

Klickt man auf den Kreis, wird man von einem neuen Willkommensbildschirm begrüßt, der zur Anmeldung auffordert. Anschließend öffnet sich neben dem Hangouts-Icon das bekannte Chatfenster mit allen Unterhaltungen. Sobald man eine neue Konversation startet, erscheinen die nun ebenfalls runden Profilbilder der jeweiligen Kontakte und verbleiben auch dort, bis das Gespräch beendet wurde. Neu eingegangene Nachrichten werden nun in Form eines kleinen, blauen Kreises angezeigt, der am jeweiligen Profilbild hängt und die verpassten Mitteilungen anzeigt.

Die hier gezeigten Änderungen betreffen zwar nur die Chrome-Erweiterung, es dürfte aber sehr wahrscheinlich sein, dass auch Hangouts für Android ein ähnliches Re-Design erhält. Inbesondere die am Bildschirm schwebenden Chat Heads offenbaren ihre Nützlichkeit vor allem auf kleinen Smartphone- oder Tablet-Displays, wo Platz naturgemäß recht knapp bemessen ist. Vor kurzem hat Google auch das Startup hinter dem intelligenten Messenger Emu gekauft, der in Konversationen Verabredungen, Termine und ähnliches erkennen kann. Möglicherweise könnte die Technologie hinter Emu bald auch in Hangouts einfließen und auch die Integration von Google Voice in Hangouts steht noch auf dem Plan – damit wäre das Re-Design nur der erste Schritt einer kompletten Rundumerneuerung von Hangouts.

Wie gefällt denn euch das neue Design von Hangouts? Wir freuen uns auf eure Meinungen in den Kommentaren.

Quelle: Caschys Blog [via TechnoBuffalo]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung