Günstiger als erwartet: So viel sollen iPhone 9, Xs und Xs Max wirklich kosten

Thomas Konrad 6

Drei neue iPhone-Modelle wird Apple nächste Woche vermutlich vorstellen – doch zu welchem Preis? Ein deutsches Portal hat nun Preise genannt, die durchaus Anlass zur Freude geben.

Günstiger als erwartet: So viel sollen iPhone 9, Xs und Xs Max wirklich kosten
Bildquelle: GIGA.

iPhone 9, Xs und Xs Max angeblich ab 799 Euro erhältlich

Bisher gingen wir davon aus, dass ein noch größerer Nachfolger für das iPhone X auch mehr kosten muss als das aktuelle Apple-Flaggschiff selbst. Laut Informationen von Macerkopf, einem deutschen Apple-Portal, könnte Apple die Preise für die neuen OLED-iPhones aber etwa senken: Das iPhone Xs Max mit 64 GB Speicher könnte demnach hierzulande 1.149 Euro kosten – so viel wie das iPhone X im letzten Jahr. Das iPhone Xs soll den Preis des iPhone 8 Plus übernehmen und könnte so ab 909 Euro erhältlich sein. Macerkopf nennt außerdem einen möglichen Preis für das günstigere Modell mit LCD-Bildschirm.

Das gab es 2017 für 1.149 Euro – das iPhone X:

iPhone X im Test.

LCD-iPhone mit 6,1 Zoll: Apple-Smartphone für die Masse?

Im letzten Jahr galt ein iPhone ohne Touch ID als Zukunftsvision. In diesem Jahr macht Apple Ernst: Jedes der drei neuen iPhones soll ein Sensormodul für Face ID besitzen. Der Mindestpreis für ein neues Apple-Smartphone könnte im Vergleich zu 2017 aber unverändert bleiben: Das mit 6,1 Zoll große „iPhone 9“ könnte laut Macerkopf ab 799 Euro erhältlich sein und würde so gleich viel kosten wie ein iPhone 8 im vergangenen Jahr. Wer 128 statt 64 GB Speicher möchte, muss bei allen Modellen angeblich 170 Euro mehr bezahlen.

Diese Preisstruktur leuchtet ein, Gewissheit wird jedoch erst das Apple Event am 12. September bringen. GIGA wird an diesem Tag von allen Neuigkeiten berichten.

Den Verkaufspreis seines wichtigsten Produkts hatte Apple in den vergangenen Jahren hierzulande schrittweise nach oben geschraubt. Kostete das günstigste iPhone 4s hierzulande noch 629, musste man für das iPhone 7 im Jahr 2016 – fünf Jahre später also – schon mindestens 759 Euro auf den Tisch legen. 799 Euro sind es derzeit beim iPhone 8 – immerhin bekommt man hier direkt 64 Gigabyte Speicher. Beim iPhone 4s musste man sich mit nur 16 Gigabyte begnügen. Sollte sich diese Entwicklung fortsetzen, könnten für das neue LCD-iPhone erstmals mindestens über 800 Euro fällig werden.

Quelle: Macerkopf

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung