Fürs Google Pixel 2: LG könnte flexible OLED-Displays liefern

Simon Stich

Nicht nur Apple ist auf der Suche nach einem neuen Display-Partner für das nächste iPhone, auch Google scheint nun fündig geworden zu sein: bei LG. Berichten zufolge plant der Konzern ein Investment von circa 831 Millionen Euro für das Display des Google Pixel 2

Fürs Google Pixel 2: LG könnte flexible OLED-Displays liefern

Die südkoreanische Electronic Times hat als erstes über den kolportierten Deal zwischen Google und LG berichtet. Demnach soll LG ein an der Längsseite gebogenes OLED-Display für das Google Pixel 2 produzieren – im Stile von Samsungs Edge-Displays. Das Investment von umgerechnet etwa 831 Millionen Euro könnte dabei nur der Anfang sein, wenn sich die Berichte bewahrheiten – Google möchte vor allem eine gesicherte Display-Produktion für das nächste Flaggschiff garantiert haben.

LG prüft Google-Angebot

Zum jetzigen Zeitpunkt ist aber noch nichts in trockenen Tüchern. LG werde das Angebot von Google „sorgsam prüfen“, heißt es. Interessant wäre eine Kooperation der beiden Konzerne allemal, denn LG hat bisher bei eigenen Smartphones nicht auf flexible OLEDs gesetzt. Ob Google wirklich einem Neuling das Vertrauen schenken möchte, werden wir sehen. Bisher stammen die 2.5D-Displays auf AMOLED-Basis der Pixel-Smartphones von Samsung – die wiederum die Screens für das kommende iPhone liefern könnten.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Top-10-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones.

Google Pixel 2 vermutlich ab Oktober

Das Pixel 2 werden wir aller Voraussicht nach bereits im Herbst dieses Jahres in den Händen halten können. Rick Osterloh, Hardware-Chef von Google, gab auf dem MWC 2017 bekannt, dass ein Release im Oktober wahrscheinlich ist. Zum Verkaufspreis wurde sich noch nicht geäußert. Wir gehen davon aus, dass sich der Nachfolger des Pixel mindestens in einem ähnlichen Rahmen befinden wird wie der Vorgänger. Über ein noch teureres Smartphone wären wir aber auch nicht überrascht.

Google Pixel und Daydream Hands-On.

Google Pixel 2: Was wir wissen

Wie es sich für ein Flaggschiff gehört, gibt es nahezu täglich neue Gerüchte. Wovon wir jetzt schon ausgehen können ist ein High-End-Smartphone mit Stock-Android. Der Fokus wird wohl wie beim Vorgänger auf einer guten Kamera liegen, die auch bei schwierigen Lichtverhältnissen gute Ergebnisse liefert. Möglich ist auch eine IP67-Zertifizierung, mit der das Google Pixel 2 wasser- und staubdicht wird – Samsung, Apple und andere hat es vorgemacht.

Ebenfalls von Apple abgeguckt wäre ein Wegfall des Kopfhöreranschlusses. Hier könnte Google auf einen Adapter von USB-Type-C auf 3,5-mm-Klinke beziehungsweise Bluetooth-Kopfhörer setzen. Ob Google hier aber tatsächlich „courage“ zeigt, wie Apple sich den Wegfall der Klinke schönredet, bleibt abzuwarten.

Quelle: Electronic Times via 9to5Google

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung