iPhone X mit integrierten Solarzellen: Smartphone nie wieder aufladen?

Florian Matthey 9

Das iPhone X ist das teuerste und somit auch das exklusivste iPhone, das Apple je veröffentlicht hat. Ein russischer Hersteller stattet das iPhone X jetzt aber mit einem fest mit dem Gerät verbundenen Zusatzakku mit Solarzellen aus – zu einem stolzen Preis.

iPhone X mit integrierten Solarzellen: Smartphone nie wieder aufladen?
Bildquelle: Caviar.

Russischer Hersteller „Caviar“ verkauft „iPhone X Tesla“

Der russische Hersteller „Caviar“ – schon bei diesem Namen geht es in Sachen Exklusivität los – hat zahlreiche verschiedene modifizierte iPhones im Angebot. Unter anderem gibt es mit Gold und Diamanten versehene iPhones zu entsprechenden Preisen. Das neue Produkt „iPhone X Tesla“ hat allerdings auch einen technischen Mehrwert.

Denn das Gerät verfügt nicht nur über ein Gehäuse aus Kohlenstofffaser und einer Vergoldung. Hinzu kommt, dass sich auf der Rückseite Solarzellen befinden. Diese laden einen Zusatzakku auf, der wiederum den Akku des iPhone X lädt. Da es sich nicht um eine Schutzhülle, sondern um eine iPhone-Modifizierung handelt, funktioniert das auch ohne, dass die „Add-ons“ den Lightning-Anschluss umschließen. Allerdings wird das iPhone X aufgrund der Extras natürlich deutlich dicker – statt 7,7 Millimeter sind es derer 16,2; das Gewicht nimmt von 170 auf 260 Gramm zu.

„iPhone X Tesla“: Technische Details zum Solar-Add-on fehlen

Leider verrät der Hersteller nicht alle Details, die eigentlich interessant wären: Wie schnell lässt sich beispielsweise der Zusatzakku über die Solarzellen aufladen, und wie viel Kapazität hat der Zusatzakku? Lässt sich das Gerät trotz der zusätzlichen Komponenten auch noch drahtlos aufladen? Immerhin soll das iPhone X trotz der Modifizierungen weiterhin staub- und wassergeschützt sein. Kann das Smartphone auch komplett autark arbeiten? Auch das bleibt bisher ungeklärt – wobei wir daran durchaus zweifeln.

„iPhone X Tesla“: Elon Musk soll erstes Exemplar bekommen

Auch wenn das Gerät „Tesla“ heißt, hat es natürlich nichts mit dem kalifornischen Autohersteller zu tun. Diesen verehrt „Caviar“ allerdings – ebenso wie den CEO Elon Musk sowie den Apple-Mitgründer Steve Jobs und natürlich Nikola Tesla höchstpersönlich. Elon Musk soll auch gleich das erste Exemplar des „iPhone X Tesla“ erhalten – wohl als Geschenk, denn es ist nicht überliefert, dass Musk das Gerät tatsächlich bestellt hat.

Das „Musk-Exemplar“ wird nicht nur wegen seiner Seriennummer 1, sondern auch wegen der Aufschrift „Made on Earth by Humans“ etwas ganz Besonderes sein – hierbei handelt es sich um die Worte, die auf dem Tesla Roadster stehen, den Elon Musks Unternehmen SpaceX vor einigen Monaten ins Weltall beförderte. Ob Musk sein Foto und seinen Namen dann auf der Website mit der Liste der prominenten Caviar-Kunden platzieren lassen wird, bleibt abzuwarten.

Tatsächlich gab es in der Vergangenheit sogar Spekulationen zu einem Tesla-Smartphone – wie dieses aussehen könnte, zeigt unsere Bilderstrecke.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Tesla-Smartphone: So verführerisch könnte es aussehen.

„iPhone X Tesla“: Preis liegt bei rund 4.000 Euro

A propos Bestellen: Die 64-GB-Variante des „iPhone X Tesla“ kostet stolze 3.845 Euro, für die 256-GB-Variante müsst ihr 4.048 Euro bezahlen. Dafür bekommt ihr das Gerät auch kostenlos geliefert, und zwar von einem „persönlichen Berater“ des Unternehmens. Bezahlen müsst ihr erst, nachdem ihr euch das Gerät genauer angesehen habt. Ursprünglich sollen nur 99 Exemplare geplant gewesen sein; aufgrund der – laut Caviars eigenen Angaben – hohen Nachfrage, hat sich die Auflage auf 999 erhöht. Offenbar gibt es für solche Geräte doch immer wieder einen Markt. Was haltet ihr von dieser Modifikation?

Bild und Quelle: Caviar via 9to5Mac, AppleInsider

Weitere Themen

* gesponsorter Link