Dank einer neuen Produktionstechnik soll Apples A12-Prozessor, welcher die im Herbst erwarteten iPhone-Modelle befeuern soll, erneut mehr Leistung bei geringerem Stromverbrauch bieten. Damit könnte Apple auch den Akku, bei gleichbleibenden Laufzeiten seiner Smartphones, erneut schrumpfen lassen.

 

iPhone XI

Facts 

Apple A12: 7-nm-Verfahren sorgt für Performance-Gewinn von 20 Prozent

Wie in den Vorjahren verlässt sich Apple auch im Jahr 2018 erneut auf die Fähigkeiten seines Chipherstellers TSMC. Dieser soll den A12-Chip, welcher die Nachfolge des aktuellen A11 Bionic antritt, für das Unternehmen aus Cupertino produzieren. Apples A12 soll im 7-nm-Prozess gefertigt werden; die Strukturbreite lag beim A11 noch bei 10nm.

Auf seiner Webseite nennt der Chip-Hersteller auch konkrete Zahlen, welche durch den neuen Fertigungsprozess erwartet werden können. Im direkten Vergleich mit dem 10-nm-Verfahren ist dort die Rede von einer rund 20 Prozent gesteigerten Performance, während der Stromverbrauch dank des 7-nm-Prozesses gleichzeitig um rund 40 Prozent reduziert werden kann.

Wenig überraschend nennt TSMC weder Apple noch den A12 explizit. Da Apple jedoch der größte Kunde des Chip-Herstellers aus Taiwan ist, dürften diese Zahlen auch für den kommenden iPhone-Chip gelten. Eine abgewandelte Variante des A12-Chips, vermutlich ein A12X, könnte darüber hinaus auch in einem künftigen iPad Pro zum Einsatz kommen.

Dank des geringeren Stromverbrauchs könnte Apple erneut an der Schlankheitskur des iPhone festhalten, indem es den neuen Modellen einen kleineren und dadurch dünneren Akku spendiert. In der Vergangenheit hatte sich der iPhone-Hersteller immer wieder dazu entschlossen, vergleichbare Akkulaufzeiten über die verschiedenen Modelljahre hinweg zu versprechen, statt diese dank gleichbleibenden Akkus zu verlängern. So schrumpfte beispielsweise die Kapazität der Akkus im iPhone 8 und 8 Plus im Vergleich zu den direkten Vorgängern, während Apple für seine Smartphones weiterhin dieselben Laufzeiten verspricht.

Apple A12 in drei neuen iPhones

Der neue A12-Chip wird vermutlich in allen neuen iPhone-Modellen eingesetzt, die Apple im kommenden Herbst vorstellt. Dazu gehört laut aktuellen Gerüchten unter anderem ein neues iPhone mit 6,1 Zoll großen Display mit LCD-Technik. Dieses Modell soll die Nachfolge des iPhone 8 antreten.

Gleichzeitig werden aber auch zwei Varianten mit OLED-Display erwartet. Dazu gehört der direkte Nachfolger des aktuellen iPhone X sowie ein Plus-Modell mit 6,5-Zoll-Bildschirm. Alle drei Varianten sollen mit Face ID ausgestattet sein und damit mit dem Notch-Design, der kleinen Aussparung im Display, ausgeliefert werden.

So könnte das Plus-Modell des iPhone-X-Nachfolgers aussehen.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
iPhone X Plus: So schön könnte das XXL-Smartphone in allen drei Farben aussehen

Über die Preise der neuen iPhones gab es in den vergangenen Wochen wiederholt einige Spekulationen. Während einige Beobachter Preissenkungen für den iPhone-X-Nachfolger für möglich halten, erwarten andere einen weiteren Preisanstieg.

Quelle: TSMC via UberGizmo