Auf der CES 2020 stellte AMD mit der RX 5600 XT eine neue Grafikkarte vor, wenige Zeit später ist die GPU bereits offiziell im Handel erhältlich. Doch kann sich der Grafikbeschleuniger gegen Nvidias RTX 2060 behaupten? Wir haben uns die ersten Testergebnisse angeschaut – und die sorgen für ein durchwachsenes Fazit. 

AMD Radeon RX 5600 XT: Hat Nvidia AMD ausgetrickst?

Neben neuen Laptop-Prozessoren stellte AMDs Geschäftsführerin Dr. Lisa Su während der diesjährigen CES-Präsentation auch eine neue Grafikkarte vor – die RX 5600 XT. Kurz vor dem offiziellen Verkaufsstart reagierte Nvidia und reduzierte den UVP seiner RTX 2060 um satte 50 Euro und sorgte auf diese Weise dafür, dass der Preisunterschied zwischen AMDs neuer Karte und Nvidias Einsteiger-Raytracing-Modell denkbar gering ausfiel.

Radeon RX 5600: AMDs neue Full-HD-Grafikkarte im Vorstellungsvideo

Darauf reagierte wiederum AMD und verpasste der RX 5600 XT ein BIOS-Update, welche sowohl den Speichertakt als auch die Taktraten des Grafikchips anhob. Das sollte für eine spürbare Leistungssteigerung sorgen und somit den Wert der Grafikkarte steigern, der empfohlene Verkaufspreis betrug weiterhin 299 Euro.

Sapphire Radeon RX 5600 XT Pulse

Sapphire Radeon RX 5600 XT Pulse

AMD Radeon RX 5600 XT: Kann die Grafikkarte der Konkurrenz Paroli bieten?

Hat es AMD nun geschafft, Nvidias Plan zu vereiteln oder bietet die RTX 2060 trotz der Leistungssteigerung der RX 5600 XT das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis? Die ersten Testergebnisse verraten: Eine einfache Antwort auf diese Frage gibt es nicht.

  • Fazit von ComputerBase: Die RX 5600 XT ist minimal schneller als die Nvidia RTX 2060, ein gutes Custom-Modell wie die Sapphire Radeon RX 5600 XT Pulse gibt es jedoch günstiger zu kaufen als ein vergleichbares Modell der Nvidia-Karte. Dafür fehlt AMDs neuer Karte die Unterstützung für Raytracing. Wer 15-20 Euro mehr investieren kann, greift lieber zur RX 5700.
  • Fazit von Golem: Schneller als gedacht. AMDs neue 300-Euro-Karte bietet mehr Leistung als Nvidias RTX 2060 – und das trotz geringerem Stromverbrauch. Der Abstand zu AMDs RX 5700 beträgt nur rund 10 Prozent. Das gilt jedoch nur unter Berücksichtigung des BIOS-Updates, welches die Leistung erhöht hat. Die 6 GB Videospeicher werden selbst bei Full-HD-Auflösung in aktuellen Spielen zum Flaschenhals, was angesicht des Preises ein Unding ist. Am besten greift man zur RX 5700 mit 8 GB VRAM.

Günstige RX 5700 bei Mindfactory anschauen

  • Fazit von Gamers Nexus: Durch das BIOS-Update ist die Karte konkurrenzfähig geworden. Wer an der Stromversorgung der Karte einige Anpassungen vornimmt und in ein gutes Custom-Modell investiert, kann die Leistung der Karte durch Overclocking etwa auf das Level einer RX 5700 bringen. AMD hat es mit dem Sprung auf 7 nm geschafft, Nvidia in Sachen Energieeffizienz Paroli zu bieten, dieser Vorteil könnte sich beim Start der nächsten Grafikkarten-Generation jedoch wieder auflösen.
  • Fazit von PC Games Hardware: Die RX 5600 XT ist knapp 17 Prozent langsamer als die RX 5700, dafür aber auch günstiger und verbraucht weniger Strom. Das kurz vor dem Verkaufsstart veröffentlichte BIOS-Update der Karte sorgt für Verwirrungen. Einige Hersteller liefern ihre Karte schon mit der neuen Firmware aus, andere nicht. Aufgrund des geringen Videospeichers stellt die RX 5600 XT erst ab rund 250 Euro eine Alternative dar. Wer sich jetzt eine neue Grafikkarte zulegen will, greift lieber zur RTX 2060 SUPER oder der RX 5700.

Wer weiß, vielleicht findet sich in Zukunft auch AMDs neue Grafikkarte in unserer Top 10 wieder: 

In den Benchmarks der Fachmagazine schafft es die neue Grafikkarte von AMD in beinahe allen Spielen, selbst bei maximalen Grafikeinstellungen in Full-HD-Auflösung, die 60-FPS-Marke zu durchbrechen und liefert sich in vielen Fällen einen sehr engen Schlagabtausch mit Nvidias RTX 2060. Wenn der Preis der Grafikkarte durch die Einführung weiterer Custom-Modelle fällt, könnte AMDs es mit der RX 5600 XT tatsächlich schaffen, der RTX 2060 das Wasser abzugraben.

Fraglich bleibt derweil, ob AMD in Zukunft weiterhin die RX 5700 zum Verkauf anbieten wird. Viele Experten gehen aktuell davon aus, dass die Grafikkarte bald aus AMDs Portfolio verschwinden wird.