Der aktuelle Engpass an Grafikkarten scheint seltsame Blüten zu treiben. Während die neuen GPUs beinahe überall ausverkauft sind und dementsprechend zu Wucherpreisen angeboten werden, scheint Nvidia eine neue Strategie zu verfolgen, um das Problem zu lösen. Der Hersteller holt kurzerhand zwei alte Grafikkarten-Modelle zurück aus dem Ruhestand. 

 

Nvidia

Facts 

GeForce RTX 2060 und RTX 2060 SUPER: Nvidia schickt alte Karten auf Abschiedstour

Kaum liegt die Ankündigung der GeForce RTX 3060 hinter uns, da gibt es schon die nächsten Gerüchte zu neuen Grafikkarten von Nvidia. Diese Meldung dürfte Hardware-Fans jedoch erstaunen, denn laut den Informationen des französischen Magazins Overclocking.com bringt Nvidia nicht etwa eine weitere Ampere-Grafikkarte der 3000er-Reihe auf den Markt, sondern wärmt alte GPUs aus der letzten Generation auf.

Insider-Quellen sollen berichten, dass Nvidia sowohl die RTX 2060 als auch die RTX 2060 SUPER wieder produziert und an Hersteller verkauft. Ob die Karten für den direkten Vertrieb angedacht sind oder am Ende nur in Fertig-PCs von OEM-Herstellern landen, kann zum aktuellen Zeitpunkt noch niemand sagen.

Beliebte Grafikkarten bei Mindfactory anschauen

Und was ist sonst noch so in der letzten Woche passiert? Wir fassen die wichtigsten Meldungen nur für euch in den GIGA Headlines zusammen:

GIGA Headlines: Galaxy-S21-Präsentation und WhatsApp-Meldung

Alte Grafikkarten werden neu aufgelegt: Wie teuer werden RTX 2060 & RTX 2060 SUPER?

Laut Overclocking.com sollen die beiden Grafikkarten Mitte Februar an den Start gehen – also etwa zeitgleich mit der neuen RTX 3060. Der gemunkelte Verkaufspreis für die alten GPUs dürfte Hardware-Enthusiasten jedoch stutzig werden lassen. 300 Euro für die RTX 2060 und 400 Euro für die RTX 2060 SUPER stehen im Moment im Raum.

Das ist immerhin noch etwas günstiger als vor einem Jahr: Im Januar 2020 reduzierte Nvidia den Preis der RTX 2060 Founders Edition auf 319,99 Euro, die RTX 2060 SUPER kostete zum Startschuss im Juli 2019 419 Euro. Doch im Vergleich zu den UVPs von RTX 3060 Ti (399 Euro) und RTX 3060 (319 Euro) scheinen die angepeilten Preise für die alten GPUs alles andere als ein guter Deal zu sein.

Sollten sich die Preisvorstellungen von Overclocking.com als richtig entpuppen, könnte das bedeuten, dass Nvidia entweder den Start der RTX 3060 kurz vor knapp weiter nach hinten verschiebt oder aber damit rechnet, dass die Partner die Karte nicht zum angepeilten UVP von 319 Euro sondern deutlich teurer verkaufen.

Durch die Neuauflage könnten RTX 2060 und RTX 2060 SUPER wieder Einzug in die Top 10 halten – diese wird aktuell von den brandneuen Modellen dominiert:

Wir drücken die Daumen, dass Nvidia bei der RTX 3060 genug Einheiten vorproduziert, um den angepeilten UVP einhalten zu können. Ansonsten dürfte sich das Desaster der letzten Monate nur noch einmal wiederholen – und daran dürfte auch die Neuauflage von RTX 2060 und RTX 2060 SUPER nicht viel ändern.