Nicht nur PC-Spieler machen Nvidias bereits seit Monaten die Hölle heißt, auch Investoren hatten die Schnauze voll und zogen gegen den Grafikkarten-Hersteller vor Gericht. Der Vorwurf: Betrug. Nun wurde ein finales Urteil gefällt.

 

Nvidia

Facts 

Betrug bei Nvidia? Gericht schmettert Klage der Aktionäre ab

Der Mining-Boom im Jahr 2017 sorgte bei Nvidia für klingelnde Kassen. Der Grafikkarten-Hersteller machte massig Umsatz mit dem Verkauf seiner Grafikkarten, die vor allem von Minern gebraucht wurden. Ein Jahr später – nach dem riesigen Mining-Boom – stürzten die Gewinne des Unternehmens quasi ins Bodenlose. Der Gewinn halbierte sich.

Für die Anleger ein Skandal! Laut ihrer Aussage ging aus den Abschlussberichten von Nvidia nicht hervor, dass es sich bei den Rekordzahlen des letzten Jahres um einen temporären Aufschwung handeln würde. Der Mining-Sektor soll damals nur rund 10 Prozent des Umsatzes ausgemacht haben. Als später der Umsatz und damit auch der Kurs des Unternehmens baden gingen, entschied man sich kurzerhand dazu, den Hersteller zu verklagen.

Die Sammelklage wurde 2019 bereits abgewiesen, 2020 aber noch einmal neu aufgerollt. Nun hat ein kalifornisches Gericht aber auch den zweiten Anlauf der Kläger abgewiesen. Nvidia ist damit aus dem Schneider.

Und was ist sonst noch in der letzten Woche passiert? Wir fassen die wichtigsten Meldungen der Woche für euch in den GIGA Headlines zusammen: 

Nintendo Switch Pro und Windows-10-Nachfolger? – GIGA Headlines

Laut der Entscheidung des Gerichts konnten die Kläger nicht genug Beweise liefern, welche die Anschuldigungen gegenüber Nvidia zweifelsfrei belegen. Ein schwarzer Tag für die Kläger, eine Sorge weniger für Nvidia. Der Fall ist damit offiziell geschlossen.

Neuer Mining-Boom: Nvidia produziert jetzt spezielle Grafikkarten

Das Thema Mining beschäftigt Nvidia auch weiterhin. Erst kürzlich gab der Grafikkarten-Hersteller bekannt, dass man an einer eigenen Produktlinie für Mining-GPUs arbeitet und die Mining-Leistung der neuen RTX 3060 halbiert. Laut offizieller Aussage will man damit vor allem dem aktuellen Hardware-Engpass entgegenwirken. Linus Sebastian von Linus Tech Tips glaubt hingegen, dass das Unternehmen andere Gründe für diese Entscheidung hat.

Sicher ist: Nvidias Plan ist nicht wirklich aufgegangen. Die RTX-Grafikkarten sind nach wie vor vergriffen. Besserung ist bislang noch nicht in Sicht. GIGA hält euch auf dem Laufenden.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).