CoD Modern Warfare: Neuigkeiten zu Kampagne, Koop und Crossplay

Daniel Hartmann

Auf der einen Seite wird das neue Call of Duty mit seinem Fokus auf eine Singleplayer-Kampagne eher oldschool, auf der anderen Seite mit der geplanten Crossplay-Unterstützung eher „modern“. Infinity Ward erklärte nun, wie das alles funktionieren wird.

In Tradition der Modern Warfare Trilogie setzt der neue Teil wieder auf eine emotionale Geschichte mit einer starken Erzählung. Zwar schließt die Geschichte nicht an Modern Warfare 3 an, bringt aber mit Cpt. Price und „Soap“ MacTavish zumindest einige der Hauptakteure wieder zurück. Doch innerhalb der Kampagne gibt es offenbar auch Platz für Neuerungen. So soll es neben den klassischen Multiplayer-Modi, auch einen Koop-Modus geben, der direkt an die Kampagne anschließt und die Ereignisse der Geschichte weiterführt.

Official Call of Duty®: Modern Warfare® - Reveal Trailer.

Mit dem Koop-Modus gibt es eine deutliche Abgrenzung von beispielsweise der Black Ops-Reihe. Diese setzt mit ihrem Zombie-Modus auf eine andere Art von kooperativem Spiel. Zombies wird es, wie in der alten Trilogie, auch im neuen Modern Warfare nicht geben. Kampagnen-Director Jacob Minkoff sagte dazu gegenüber PlayStationLifestyle:

„[…] wir versuchen eine, sich realistisch und authentisch anfühlende Welt zu erschaffen. Wir haben nicht die Flexibilität so etwas wie Zombies in das Spiel zu integrieren. Das würde das Gefühl kompromittieren, in einer realistischen und authentischen Welt zu spielen und die Konflikte und Dinge, denen wir uns heutzutage stellen, relativieren.“   

Call of Duty: Modern Warfare verzichtet also aus Gründen der Authentizität und vermutlich auch Tradition auf den Zombie-Modus.

Einen technisch und spielerisch neuen Weg geht Modern Warfare beim Thema Crossplay-Unterstützung. Bei dem was Infinity Ward und Activision planen, soll das Eingabegerät des Spielers die Lobbyzusammenstellung eines Matches bestimmen. Spieler mit einem Controller bleiben unter sich und das gilt auch, wenn der Controller an einen PC angeschlossen ist. Wie die Entwickler hier vermeiden wollen, dass PC-Spieler schummeln, indem sie nach dem Start des Spiels einfach von Controller auf Maus und Tastatur wechseln, haben sie noch nicht verraten. Als Spieler auf der PS 4 oder Xbox One treffen aber grundsätzlich nur auf PC-Spieler, wenn sie mit welchen in einer Gruppe innerhalb des Spiels sind. Einen Crossplay-Zwang wird es nicht geben.

Die Crossplay-Unterstützung und der angekündigte Verzicht auf einen Season Pass oder Ähnliches, verhindert eine sowohl technische als auch inhaltliche Aufspaltung der Community in unterschiedliche Gruppen und schafft so eine vereinte und große Spielerbasis.

Call of Duty: Modern Warfare erscheint am 25. Oktober für PS 4, Xbox One und PC.

Wird Call of Duty: Modern Warfare auch mal zu dieser Liste gehören?

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Die wichtigsten First-Person-Shooter der Videospielgeschichte.

Call of Duty: Modern Warfare nimmt viel aus der alten Trilogie mit, geht aber an einige Stellen auch deutlich neue Wege. Trifft Infinity Ward hier die richtige Mischung und damit auch deinen Geschmack? Schreib deine Meinung in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung