Disney präsentiert sich gerne als besonders familienfreundlich – was aber nicht immer zum Streaming-Portal Disney+ passt. Wie sich jetzt herausstellt, arbeitet die hauseigene „Familienzensur“ mit zweierlei Maß. Bestimmte Hintern dürfen nämlich weiter gezeigt werden.

 

Disney+

Facts 

Disney+: Nicht alle Hintern werden zensiert

Seit dem Start von Disneys Streaming-Dienst Disney+ hat die hauseigene Zensur des Konzerns viel zu tun. So manche Inhalte, für die fleißig Lizenzen eingekauft wurden, passen gar nicht zum Image, das Disney gerne weiter pflegen möchte. Was das in der Praxis bedeutet, hat unter anderem der Film „Splash“ erfahren müssen: Hier wurde der Hintern von Daryl Hannah bei der Version von Disney+ kurzerhand wegretuschiert, um sich bloß nicht mit verärgerten amerikanischen Familien herumplagen zu müssen. Über CGI wurden die Haare der Schauspielerin künstlich länger gemacht, was in sozialen Netzwerken für Lacher sorgte. Dass aber nicht alle Hintern gleich sind, zeigt ausgerechnet ein X-Men-Film.

Zu den Angeboten von Disney+

Fans ist laut einem Bericht von futurezone schnell aufgefallen, dass es sich bei der Disney+-Variante von „X-Men: Days of Future Past“ um eine unzensierte Version handelt. Hier wird nicht nur das altbekannte F-Wort benutzt, sondern auch Hugh Jackmans Hinterteil ist prominent platziert – an den Nacktszenen des Schauspielers hat sich die Zensur allem Anschein nach nicht gestört. Hugh Jackman selbst zeigt sich bei Instagram darüber überrascht – freut sich aber auch, dass „X-Men: Days of Future Past“ bei Disney+ unzensiert zu sehen ist.

Warum sich Disney ausgerechnet bei diesem Film dazu entschieden hat, auf die hauseigene „Familienzensur“ zu verzichten, bleibt unklar. Vielleicht wird auch einfach mit zweierlei Maß gemessen. Der Hintern von Daryl Hannah aus den 1980er-Jahren scheint zu viel zu sein, während Hugh Jackmans Gesäß ohne Probleme durchgewinkt wurde.

Was Disney+ alles bietet, erfahrt ihr hier im Trailer zum Streaming-Dienst:

Disney+ | „Start Streaming“-Trailer

Disney+: Keine Probewoche mehr

Filmfans kritisieren nicht nur Disneys Zensur, sondern sind auch bei einem ganz anderen Bereich unzufrieden mit Disney+. Seit Mitte Juni gibt es nämlich keine Möglichkeit mehr, den Streaming-Dienst für eine Woche lang kostenlos zu testen. Ohne Ankündigung wurde die Gratiswoche aus dem Angebot gestrichen.