Schon lange propagiert Apple das iPad Pro als vollwertigen Notebook- beziehungsweise MacBook-Ersatz. Mit dem neuen Magic Keyboard fürs iPad Pro zeigt der iPhone-Hersteller kürzlich, wie es noch besser geht. Preiswerter dagegen ist wohl diese neue Lösung.

 

11 iPad Pro 2018

Facts 
11 iPad Pro 2018

Update vom 26. März 2020: Brydge zeigt uns jetzt das bereits im Januar angekündigte Brydge Pro+ im Einsatz mit dem neuen iPadOS 13.4 – wie man sieht, die Tastatur-Trackpad-Kombination profitiert sichtlich von den neuen Möglichkeiten der Trackpad-Steuerung.

iPad Pro und Brydge Pro+ unter iPadOS 13.4

Aktuell lässt sich Brydge Pro+ jetzt auch im europäischen Store vorbestellen. Demnächst sollte die Tastatur aber auch bei Amazon zu haben sein. Die Preise sind erfreulich, da günstiger als Apples Magic Keyboard. Zum Vergleich: Das Brydge Pro+ in 11 Zoll kostet knapp 220 Euro, bei Apple zahlt man 339 Euro. Die größere Variante für das 12,9-Zoll-Modell kostet knapp 250 Euro, Apple wiederum will unglaubliche 399 Euro haben. Und noch ein weiterer Vorteil: Brydge verspricht nunmehr eine Lieferung zu Mitte April, Apple nimmt Bestellungen dagegen erst im Mai auf.

Ursprünglicher Artikel vom 3. Januar 2020:

Ansteckbare Tastaturen fürs iPad und iPad Pro gibt's wie Sand am mehr, auch Apple hat mit dem Smart Keyboard eine solches Produkt im Angebot. Aber ein „echtes“ MacBook-Gefühl kommt bei diesen Behelfslösungen nicht wirklich auf. Schon besser waren und sind da die robusten und hintergrundbeleuchteten Aluminium-Tastaturen von „Brydge“ fürs iPad. Nun präsentieren die Macher mit dem Brydge Pro+ eine so geniale Keyboard-Lösung, dass darauf bisher noch nicht mal Apple kam.

Wie ein MacBook – Brydge Pro+: Tastatur mit Trackpad fürs iPad Pro

Um nämlich das MacBook-Gefühl komplett zu machen, beherbergt das neue Keyboard fürs iPad Pro ein richtiges Multi-Touch-Trackpad. Im Zusammenspiel mit den neuen Fähigkeiten von iPadOS ist es nun beispielsweise möglich, mit der Zwei-Finger-Geste das Dock von jeder App aus aufzurufen oder auch mit drei Fingern den Exposé-Bildschirm zu öffnen. Natürlich fungiert das Trackpad auch als ganz normaler Mausersatz, seitdem Apple die Funktion neuerdings unterstützt. Sollte Apple sich (hoffentlich) entschließen diese Funktionalität in iPadOS weiter auszubauen, werden auch Käufer des Brydge Pro+ davon in Zukunft profitieren.

Geniale Idee im Video – so funktioniert das Brydge Pro+ fürs iPad Pro:

Brydge Pro+ im Einsatz: Tastatur mit Trackpad fürs iPad Pro

Brydge-Tastaturen fürs iPad bei Amazon bestellen

Die Verbindung zum iPad Pro wird über Bluetooth 4.1 hergestellt, nicht über den Smart Connector. Entsprechend braucht es eine eigene Stromversorgung, der verbesserte Akku soll laut Hersteller eine Laufleistung von 3 Monaten besitzen. Die Hintergrundbeleuchtung kann zudem in drei Helligkeitsstufen reguliert werden. Angeboten wird Brydge Pro+ sowohl für das aktuelle 11-Zoll- als auch 12,9-Zoll-Modell. Haben möchte man dafür gegenwärtig knapp 200 und 230 US-Dollar. Die ersten Vorbesteller erhalten ihre Ware im Februar, die Massenauslieferung folgt im März. Gegenwärtig gibt's wohl nur ein QWERTY-Layout, allerdings dürften deutschen Kunden in den nächsten Monaten wohl auch wieder auf eine lokalisierte QWERTZ-Fassung hoffen, die es dann auch hierzulande beispielsweise bei Amazon zu kaufen gibt.

Auch Apple plant diverse Neuheiten in diesem Jahr, wir werfen schon mal einen Blick in die Glaskugel:

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Neue iPhones, iPads, Macs und weitere Überraschungen – was bringt Apple 2020?

„Einzelfall“: iPad OS Trackpad von Brydge

Bisher nur angekündigt ohne Preis und Verfügbarkeit wurde von Brydge zudem ein „iPad OS Trackpad“. Dieses schaut Apples Magic Trackpad 2 verdächtig ähnlich und soll in Zukunft als externer Zuspieler für die bisherigen, ohne Trackpad ausgestatteten Brydge-Keyboards dienen.