Pixel 3a (XL): Google bestätigt indirekt neues Mittelklasse-Smartphone

Simon Stich

Google arbeitet an einer günstigen Neuauflage des Pixel 3 (XL) – aber der Konzern möchte die Existenz des Smartphones bis heute einfach nicht bestätigen. Jetzt hat sich ein Vize-Präsident aber etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt und das Pixel 3a (XL) zumindest indirekt bestätigt.

Pixel 3a (XL): Google bestätigt indirekt neues Mittelklasse-Smartphone
Bildquelle: GIGA - Google Pixel 3.

Pixel 3a (XL): Offenes Geheimnis bestätigt

Dass Google an einer Mittelklasse-Version der aktuellen Pixel-Generation arbeitet, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Der Konzern selbst hat sich zu diesem Thema aber bislang nicht geäußert – und das dürfte auch so bleiben. Jetzt gibt es immerhin eine indirekte Bestätigung darüber, dass Google an einem Pixel 3a (XL) arbeitet.

Vize-Präsident Hiroshi Lockheimer gab bei Twitter bekannt, dass er „Fotos mit einem unveröffentlichten Telefon“ aufgenommen habe. Aus diesem Grund wolle er besagte Fotos auch lieber nicht veröffentlichen. Bei diesem „Telefon“ dürfte es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um eine Eigenproduktion von Google handeln – und das wiederum kann eigentlich nur das Pixel 3a (XL) sein. Für ein Pixel 4 (XL) ist es jetzt im April noch etwas zu früh. Mit einer Vorstellung wird hier erst gegen Ende des Jahres gerechnet.

Hier der mysteriöse Tweet von Hiroshi Lockheimer:

Google wäre nicht der einzige Smartphone-Anbieter, der eine abgeschwächte Variante seiner Flaggschiffe für einen günstigeren Preis anbietet. Apple hat das iPhone XR, Samsung hat zuletzt das Galaxy S10e als günstigere Version des Galaxy S10 auf den Markt gebracht. Google könnte mit dem Pixel 3a (XL), das bis vor kurzem noch als Pixel 3 Lite gehandelt wurde, neue Märkte erschließen. Angeblich soll das Pixel 3a für etwa 450 Euro verkauft werden.

Pixel 3a (XL): Größer, aber schwächer?

Mittlerweile ranken sich schon einige Gerüchte rund um die neue Variante des Pixel 3 (XL). Ersten Berichten zufolge soll das Pixel 3a mit einer Bilddiagonale von 5,6 Zoll sogar etwas größer ausfallen als das Pixel 3. Anders sieht es beim Pixel 3a XL aus, das angeblich auf 6 Zoll kommt und damit etwas kleiner wäre als das Pixel 3 XL. In beiden Versionen soll ein OLED-Display zum Einsatz kommen.

Auch zur restlichen Ausstattung gibt es schon erste Infos, wobei es sich hier ebenfalls um unbestätigte Gerüchte handelt. Demnach wird im Pixel 3a ein Snapdragon 670 von Qualcomm verbaut werden. Der gleiche Prozessor verrichtet auch im Tablet Samsung Tab S5e und in manchen Smartphones von Oppo und Vivo seinen Dienst. Ihm stehen 4 GB RAM sowie ein Akku mit einer Leistung von 3.000 mAh zur Verfügung.

An die Leistung des Pixel 3 (XL) dürfte das Pixel 3a (XL) nicht herankommen. Alle Infos zur aktuellen Pixel-Generation gibt es hier im Video:

Pixel 3 im Hands-On.

Google Pixel 3 bei Amazon kaufen *

Bei den Kameras des Pixel 3a soll es wohl nur kleinere Abstriche geben. 8 MP (vorne) und 12 MP (hinten) könnte die maximale Auflösung betragen – eine zweite Linse ist aber wohl nicht mit von der Partie. Angeblich soll die Bildqualität der des Pixel 3 gleichen, wobei dennoch von einer „schlechteren Performance“ der Kamera-App die Rede ist. Wie diese beiden Aussagen unter einen Hut zu bringen sind, erfahren wir dann hoffentlich in den nächsten Wochen. Vielleicht zeigt Google die neuen Smartphones Anfang Mai auf der Entwicklerkonferenz Google I/O 2019.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung