Der US-Bann gegen Huawei könnte für Google schlimmere Folgen haben, als man sich bisher ausgemalt hat. In China vereinen sich nun nämlich die größten Smartphone-Hersteller, um gemeinsam eine Alternative zu schaffen, die bisher undenkbar war.

Huawei, Xiaomi, Oppo und Vivo planen Alternative zum Google Play Store

Die vier chinesischen Hersteller Huawei, Xiaomi, Oppo und Vivo haben sich laut eines exklusiven Berichts von Reuters zusammengeschlossen, um gemeinsam eine Alternative zum Google Play Store auf die Beine zu stellen. Man möchte den Entwicklern eine Möglichkeit geben, um Apps zentral hochladen zu können, wobei diese dann in allen Apps-Stores der Unternehmen automatisch auftauchen. Entwickler hätten dann nur noch eine Anlaufstelle und würden genau wie im Google Play Store auf allen Android-Handys mit dem entsprechenden Store der chinesischen Hersteller landen. Die Vereinigung soll Global Developer Service Alliance (GDSA) heißen.

Es geht dabei nicht nur um Apps und Spiele, sondern auch um Musik und Filme. Huawei, Xiaomi, Oppo und Vivo könnten damit mehrere Branchen auf einmal ansprechen und tatsächlich großes Interesse erzeugen. Entwickler, Publisher, Filmstudios und Label müssten sich dann nicht nur auf einen Hersteller fokussieren, sondern würden einfach überall auf den China-Smartphones landen. Insgesamt in neun Regionen soll der Zusammenschluss angeboten werden, wobei sich die Unternehmen auf spezielle Regionen konzentrieren, in denen sie bereits einen großen Einfluss besitzen. Für Huawei wäre das Europa, Xiaomi in Indien, Oppo und Vivo in Südostasien. Alle Unternehmen haben einen Kommentar zu dem Thema verweigert.

Huawei Mate 30 Pro bei MediaMarkt kaufen

Huawei Mate 30 Pro ohne Google Apps im Hands-On-Video:

Huawei Mate 30 Pro im Hands-On: Alles, was du über das Smartphone wissen musst.

Huawei, Xiaomi, Oppo und Vivo mit großem Marktanteil

Wenn man bedenkt, dass Huawei, Xiaomi, Oppo und Vivo zusammen auf über 40 Prozent aller weltweit verkauften Smartphones kommen, wird so ein Zusammenschluss für Google und den Play Store richtig gefährlich. Der US-Bann hat zwar für Huawei jetzt schwere Folgen, im Endeffekt könnten die chinesischen Unternehmen mit so einer Kooperation aber sogar als klare Sieger hervorgehen. Wer weiß nämlich, welcher chinesische Hersteller durch die USA noch in die Schusslinie gerät? Da wäre eine Alternative sehr sinnvoll. Entwickler können sich den Verlust eines Marktanteils von 40 Prozent eigentlich kaum entgehen lassen, sodass man dieses Mal wirklich eine echte Chance hätte, einen dritten großen App Store auf die Beine zu stellen. Oder was denkt ihr?