Zurück zum Überblick

Auf den ersten Blick unterscheidet sich der deutsche Pioniertrupp nicht von dem sowjetischen und tatsächlich sind die Aufgaben auch weitestgehend identisch. Es gibt dennoch ein paar Unterschiede, auf die es sich hinzuweisen lohnt.

 

Wie ihr Pendant, so sind auch die deutschen Pioniere in Vierer-Teams unterwegs. Der erste auffälige Unterschied ist die Bewaffnung: Während die sowjetischen Ingenieure mit Karabinern bewaffnet sind, tragen die Wehrmachts-Pioniere MP-40 Maschinenpistolen, mit denen sie auf kurze Distanzen deutlich schlagkräftiger sind. Das verträgt sich auch gut mit dem für sie ebenfalls erhältlichen Flammenwerfer-Upgrade. Sie sind nicht die kampfstärkste Einheit auf dem Feld, aber auf kurze Entfernungen durchaus eine Kraft, mit der man rechnen sollte.

 

Sie können ebenfalls einen Minensucher und eine Schere für Stacheldraht ausrüsten, aber dieses Upgrade ist sehr situationsabhängig und senkt außerdem die Feuerkraft des Trupps, weile eine der MPs aufgegeben wird.

 

Wenn es um den Aufbau der eigenen Basis geht, sind die Deutschen nicht so flexibel wie die Sowjets, wie im Abschnitt Überblick – Deutschland beschrieben. Deutschland schaltet per Upgrade im Hauptquartier einfach immer ein Upgrade nach dem nächsten frei und geht dann zu einem neuen Gebäude über.

 

Was die Pioniere deutlich unterscheidet ist, wie oft sie an der Front unterwegs sind. Eine der beliebteren Strategien der Wehrmacht ist, wie bereits erwähnt, sich in der ersten Spielhälfte einzubunkern, die Sowjets an der Verteidigung zerschellen zu lassen und dann im späten Spiel mit starken Fahrzeugen auszubrechen. Erstere Phase ist ohne die Hilfe von Pionieren sehr viel schwerer.

 

Viel Arbeit an der Front

Pioniere errichten hölzerne Bunker an der Front, denen man jeweils eines von drei Upgrades zukommen lassen kann. Rüstet man sie mit einem schweren MG42 aus, riegeln sie in einem breiten Angriffskegel vor sich alles ab, unterdrücken Soldaten und hindern sie so am Vorstoß. Baut man eine medizinische Station, so erscheinen Sanitäter, die verwundete Soldaten in der Nähe des Bunkers verarzten und heilen. Der Ausbau zu einem Kommandoposten erlaubt es, unvollständige Trupps in der Nähe zu verstärken.

 

Diese drei Einrichtungen erlauben es, die Frontlinie zu halten und helfen den Soldaten beim Überleben. Aber natürlich aind es wiederum die Pioniere, die jetzt die Bunker unterstützen müssen, denn zwischen all den Mörsern, MGs und anderen Schweinereien werden die hölzernen Konstrukte ganz schön in Mitleidenschaft gezogen. Viele Frontreparaturen sind nötig und die Pioniere demzufolge oft ganz vorne mit dabei. Natürlich auch, weil die wertvollen deutschen Panzer in Schuss gehalten werden müssen.

 

Sie sind außerdem für das Legen von Minen zuständig. Anders als die Sowjets haben die Deutschen zwei unterschiedliche Arten von Minen, die jeweils auf die Bekämpfung von Soldaten und Fahrzeugen ausgelegt sind. Der Vorteil ist, das die Feinde effektiver bekämpft werden können, weil die Minen jeweils wesentlich besser gegen die unterschiedlichen Einheitentypen sind. Schlecht ist: Wenn der Feind mit der genau jeweils anderen Einheit kommt, bringen die Minen nichts.

 

Wie die anderen deutschen Infanteristen lernen auch die Pioniere auf Veteranenstufe 1, andere Trupps mit einem Medikit zu verarzten. Das ist eine teure und aufwändige Alternative zu den Sanitätsstationen, kann es aber wertsein, wenn besonders wertvolle Einheiten, wie Veteranen oder Scharfschützen, in schlechter Verfassung sind.

Grundlegende Tipps
Überblick - Sowjetunion
Überblick - Deutschland
Einheiten - Sowjetunion: Pioniertrupp
Einheiten - Sowjetunion: Rekruteninfanterietrupp
Einheiten - Sowjetunion: Scharfschützenspähtrupp
Einheiten - Sowjetunion: Leichter Spähwagen M3A1
Einheiten - Sowjetunion: Strafbataillon
Einheiten - Sowjetunion: Schweres MG PM 1910 „Maxim“
Einheiten - Sowjetunion: Trupp mit 82-mm-Granatwerfer BM-41
Einheiten - Sowjetunion: 76-mm-Divisionsfeldkanone SiS-3
Einheiten - Sowjetunion: M5 Halbkettenfahrzeug
Einheiten - Sowjetunion: Leichter Panzer T-70
Einheiten - Sowjetunion: Mittlerer Panzer T-34/76
Einheiten - Sowjetunion: Katjuscha-Raketen-LKW BM-13
Einheiten - Sowjetunion: Selbstfahrlafette SU-76M
Einheiten - Sowjetunion: Mittlerer Jagdpanzer SU-85
Einheiten - Sowjetunion: Gardeschützeninfanterie
Einheiten - Sowjetunion: Stoßtruppen
Einheiten - Sowjetunion: Trupp mit 120-mm-Granatwerfer M1938
Einheiten - Sowjetunion: Mittlerer Panzer T-34/85
Einheiten - Sowjetunion: Flammpanzer KW-8
Einheiten - Sowjetunion: Schwerer Panzer IS-2
Einheiten - Sowjetunion: Selbstfahrartilleriefahrzeug ISU-152
Einheiten - Deutschland: Pioniertrupp
Einheiten - Deutschland: Grenadiere
Einheiten - Deutschland: Trupp mit schwerem MG42
Einheiten - Deutschland: Trupp mit Granatwerfer 34
Einheiten - Deutschland: Scharfschütze
Einheiten - Deutschland: Panzergrenadiere
Einheiten - Deutschland: Halbkettenfahrzeug Sd. Kfz. 251
Einheiten - Deutschland: Panzerspähwagen Sd. Kfz. 222
Einheiten - Deutschland: Panzerabwehrkanone 40
Einheiten - Deutschland: StuG III
Einheiten - Deutschland: Ostwind-Flakpanzer
Einheiten - Deutschland: Panzer IV
Einheiten - Deutschland: Panzerwerfer 42
Einheiten - Deutschland: Sturmpanzer IV Brummbär
Einheiten - Deutschland: Mittlerer Panzer V Panther
Einheiten - Deutschland: Sd. Kfz. 250/7 Granatwerfer-Halbkettenfahrzeug
Einheiten - Deutschland: Schwerer Panzerjäger Elefant
Einheiten - Deutschland: Schwerer Panzer V Tiger