Wie jedes Jahr könnt ihr auch in 2019 den Flug des Weihnachtsmanns live verfolgen, während ihr auf die Bescherung wartet: Googles „Santa Tracker“ zeigt euch am 24. Dezember Santas Flugroute an und bis dahin könnt ihr euch die Zeit mit Spielen im Dorf des Weihnachtsmanns vertreiben. Und wenn ihr„ „amtlich“ wollt: Die US-Weltraumüberwachung NORAD bietet auch einen Santa Tracker.

„The most wonderful time of the year“ – die Weihnachtszeit. Für viele Erwachsene ist sie eine Mischung aus Besinnlichkeit, Glühwein-Party und Last-Christmas-Ohrwürmern. Kinder können damit nicht viel anfangen und warten lieber gespannt auf Heiligabend. Die Zeit bis dahin können sie sich mit dem interaktiven Adventskalender von Google überbrücken. Jedes Jahr veröffentlicht der Suchmaschinen-Riese eine Android-App und eine Desktop-Version des Santa Trackers. Das heißt aber nicht, dass die Spiele nur Kindern Spaß machen.

Zum Google Santa Tracker

Hier gibt es die kostenlose Android-App „Auf den Spuren des Weihnachtsmanns“:

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Es wird Zeit Santa aus dem Urlaub zu holen:

Santa Tracker: Die Rentiere machen sich schon Sorgen.

Mit Googles Santa Tracker der Route des Weihnachtsmanns und seiner Rentiere folgen

Google bietet nicht nur den Santa Tracker, mit dem ihr der Bescherungs-Route des Weihnachtsmanns folgen könnt, sondern auch jede Menge Unterhaltung. Spiele verschiedener Schwierigkeitsgrade sind für die verschiedenen Altersstufen geeignet. Wer kreativ werden will, kann ein Weihnachtsmann-Selfie verschönern und das fertige Bild herunterladen.

Auf einer Weltkarte könnt ihr verschiedene Regionen anklicken und euch die dortigen Weihnachtstraditionen erklären lassen. Dabei erfährt man zum Beispiel, dass auch in Brasilien winterliche Dekorationen üblich sind und die Leute in Island Angst vor der bösen Weihnachtskatze haben, die jeden frisst, der nicht warm genug gekleidet ist. Darum schenkt man sich dort auch warme Kleidung!

Bilderstrecke starten(26 Bilder)
Netflix: Die 24 besten Weihnachtsfilme 2019

Der Santa Tracker der Streitkräfte hat den Weihnachtsmann im Blick

Das Nordamerikanisches Luftverteidigungskommando NORAD soll normalerweise den Weltraum überwachen und vor Interkontinentalraketen warnen. Doch im Jahr 1955 ging zum ersten Mal der Anruf eines Kindes dort ein, das darum bat, den Weihnachtsmann ausfindig zu machen. Die Telefonnummer war in der Weihnachtswerbung eines Kaufhauses als Santas Nummer verbreitet worden.

Norad Santa Tracker 2019.

Die diensthabenden Offiziere der NORAD-Überwachung stiegen darauf ein und informierten die ganze Nacht anrufende Kinder über die Radarmeldungen des Weihnachtsmann-Schlittens. Seither ist es Tradition, dass NORAD am Heiligen Abend bereitwillig allen Anrufern antwortet.

Daraus entstand schließlich auch der „NORAD Santa Tracker“. Auf dieser Webseite können die Kids, ähnlich wie bei Google, den Nordpol besuchen, jeden Tag ein neues Online-Spiel freischalten oder sich Musikstücke der „US Air Force Academy Band“ anhören. In der Bibliothek gibt„ Geschichten rund um Weihnachten und den Weihnachtsmann und natürlich kann man sich auch über NORAD informieren.

Auch Google Home und Alexa wissen, wo Santa ist

Die Sprachassistenten von Google und Amazon können am 24. Dezember befragt werden, wo sich der Weihnachtsmann gerade befindet. Bei Google funktioniert es auf Deutsch über den eigenen Santa-Tracker, bei Alexa muss der Skill „NORAD Tracks Santa“ installiert werden, der allerdings nur auf Englisch antwortet.