Instagram: API-Zugang und –Verwendung

Maria Dschaak

Instagram ist eine App und wird auch hauptsächlich so verwendet. Man kann damit super unterwegs sein, Fotos machen und diese auch gleich bei Instagram hochladen. Dann noch einen der beliebten und zahlreichen Filter aussuchen, Bildtext verfassen und das ganze bei anderen Social-Media-Plattformen posten. Dafür ist die Web-Verwendung weniger gut gestaltet. Mit der Instagram-API kann dieser Mangel aber leicht behoben werden. Wir zeigen euch wie.

Jeder, der schon mal versucht hat, über seinen Computer oder Desktop Instagram zu verwenden, weiß, dass man außer Bilder liken und kommentieren, nicht sonderlich viele weitere Funktionen hat. Weil Instagram so ziemlich alle Funktionalitäten der App per API anbietet, ist das aber auch weniger tragisch als ursprünglich vielleicht gedacht. Weiter unten erklären wir euch, wie ihr Instagram-Funktionen in eine Website einbinden könnt.

So funktioniert Instagram Live.

Instagram: API-Registrierung

Um die Instagram-API verwenden zu können, müsst ihr euch dafür registrieren:

  1. Geht zu www.instagram.com und meldet euch an.
  2. Öffnet dann den Instagram-Developer-Bereich, indem ihr auf diese Seite geht: https://www.instagram.com/developer/
    instagram-API

  3. Klickt dann auf „Register Your Application“ und fülle das Developer Signup aus:
    instagram_api_2
  4. Ihr bekommt dann eine Client Id und ein Client Secret, die ihr später für die Authentifizierung braucht. Verwahrt diese Informationen also auf, aber gebt sie nicht weiter.

Auch diese Artikel werden euch zu Instagram weiterhelfen:
Instagram: Wie finde ich die ID heraus?
Instagram: Mit der Statistik Erfolg messen
Instagram: Bilder am PC hochladen

Bilderstrecke starten
28 Bilder
27 Gründe, warum Instagram-Profilsprüche zum Schlapp-Lachen sind.

Instagram: Diese Punkte müsst ihr bei der API bedenken

  • Die Instagram-API zu verwenden ist zwar kostenlos, aber auch beschränkt: Pro Nutzer ist das Vermögen auf 5000 Anfragen beschränkt.
  • Bei zu intensivem Gebrauch wird der Account deaktiviert. 6000 Anfragen innerhalb von 15 Sekunden loszuschicken, ist also keine gute Idee.
  • Der Name Instagram ist geschützt. Das bedeutet, dass ihr den Namen nicht auf euren Applikationen verwenden dürft.
  • Es ist ebenfalls nicht gestattet, die User-Experience von Instagram nachzuahmen.
  • Die Rechte an den Bildern hat der jeweilige Nutzer. Entsprechend dieser Rechte müssen die Bilder und Nutzer behandelt werden.

Wie oft nutzt ihr verschiedene soziale Netzwerke?

Es gibt unzählige soziale Netzwerke im Internet. Facebook, Twitter, Instagram und noch viele mehr. Wir wollen wissen, wie oft ihr die verschiedenen Netzwerke nutzt!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung