Unter dem Namen xRec hat es die Jailbreak-App RecordMyScreen in den App Store geschafft. Mit ihr lässt sich der Bildschirminhalt des eigenen iOS-Gerätes auf Video bannen. Ein Jailbreak wird in diesem Fall jedoch nicht benötigt.

 

Jailbreak für iPhone & iPad

Facts 

xRec basiert auf den Open-Source-Quellcode der Jailbreak-App RecordMyScreen, der auf Github für Entwickler bereitsteht. Wie es xRec dementsprechend durch Apples Prüfprozess geschafft hat, ist unklar.

xRec vs RecordMyscreen
xRec vs RecordMyscreen

Eigentlich ist das Aufzeichnen des Bildschirminhaltes eines iOS-Gerätes nur mit Jailbreak direkt auf dem Gerät selbst möglich. Neben RecordMyScreen findet sich auch noch Ryan Petrichs Display Recorder in Cydia.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
iOS 10: Inspirationsquelle Jailbreak? (12 Beispiele)

Ohne Jailbreak war bzw. ist man auf Airplay-Programme wie Reflector bzw. AirServer angewiesen, kann aber auch (die passende Hardware vorausgesetzt) die TV-Out-Funktion von iOS bemühen um den Bildschirminhalt von iPhone, iPod touch und iPad aufzuzeichnen.

Ob xRec für das Aufnehmen des Bildschirminhaltes eine System-Lücke nutzt, ist nicht bekannt. Es könnte also durchaus sein, dass xRec in Kürze wieder aus dem App Store verschwindet.

Aufnahme mit xRec - unter iOS 7 Beta bleibt das Video aber schwarz
Aufnahme mit xRec - unter iOS 7 Beta bleibt das Video aber schwarz

Wirklich koscher scheint die App aber nicht zu sein, mal abgesehen davon, dass sie auf dem Quellcode einer Jailbreak-App basiert und eine Funktion bietet, die iOS von sich auch gar nicht unterstützt.

Die App setzt für den ersten Start eine Datenverbindung voraus –  aus welchen Gründen auch immer. Außerdem verstößt xRec gegen die Lizenbestimmungen, unter derer RecordMyScreen veröffentlicht wurde.

In der aktuellen Version ist xRec relativ instabil, stürzt also gerne ab. Zudem wird, wie unschwer zu übersehen, im Zuge der Aufnahme permanent der rote Hinweis-Balken von iOS dargestellt, der eigentlich über eine Audioaufnahme informiert. Zu guter Letzt nimmt xRec leider nicht den System-Sound, sondern nur den Ton des Mikros auf.

xRec erfordert laut Beschreibung mindestens iOS 5.0 und unterstützt alle damit kompatiblen iOS-Geräte. Eine native iPad-App soll angeblich demnächst folgen. Unter iOS 7 Beta funktioniert xRec leider noch nicht.

Der externe Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).