"(3) Nachrichten blockiert": WhatsApp-Fehlermeldung ist eine teure Abo-Falle

Kristina Kielblock

Wie von Mimikama dokumentiert, berichten User von WhatsApp vermehrt über eine sehr irreführende Warnung auf ihren Handys - Drei WhatsApp-Nachrichten sollen blockiert sein und ein Update müsste deshalb durchgeführt werden. Die Meldung ist Fake, der eventuell von einer anderen App verursacht wird. Das „Update“ führt in eine Abo-Falle, die euch über 700 € im Jahr kosten kann. Informiert eure Freunde!

WhatsApp: So verschickt ihr den Mittelfinger-Smiley.
Bilderstrecke starten
24 Bilder
WhatsApp Sprüche: 50 verrückte Status-Meldungen.

Leider ist noch nichts dazu bekannt, wie die Sache funktioniert. Euer Handy vibriert und anschließend öffnet sich ein Fenster, das darüber „informiert“, dass drei neue WhatsApp-Nachrichten blockiert sind. Möglicherweise wird dieses Fenster von einer anderen App verursacht - das ist zwar nur eine Vermutung, aber falls ihr die Meldung erhaltet, könnt ihr ja dennoch sicherheitshalber mal eure Apps durchforsten und ggf. deinstallieren, falls euch die eine oder andere dubios bzw. nutzlos vorkommt.

Ein Abo für jährlich fast 800 € - dreister Wahnsinn!

Abo-Fallen von Drittanbietern können euch beim Surfen, Spielen oder, wie in diesem Fall beim Chatten begegnen. „Die Seite auf eu.allformyphone.com meldet: Achtung: Bei Ihrem WhatsApp ist ein Problem aufgetreten. (3) Nachrichten wurden blockiert“.

Dem User wird nun einiges an Impulskontrolle abverlangt, denn natürlich ist man gewillt, ein Update durchzuführen, wenn es ermöglicht, wieder Nachrichten empfangen und senden zu können. Kommunikations-Blockade auf WhatsApp ist ja äußerst unangenehm. So zumindest erhoffen es sich die Macher dieser unsympathischen Aktion. Klickt ihr, wie gewünscht, auf OK, landet ihr hier:

Der innige Wunsch der Cyber-Drücker: Wer bislang keinen Verdacht schöpfte, dass das alles mit WhatsApp überhaupt nichts zu tun hat, wird es jetzt auch nicht mehr tun und auf Jetzt Aktualisieren klicken. Geschieht dies, öffnet sich die Seite FunClix.com und dort lauert die unverschämte Abo-Falle:

Voll easy: Coole Wallpaper für günstige 3 x 4,99 € pro Woche. 14,97 € alle sieben Tage oder eben 778,44 € im Jahr. Darauf kann die Antwort nur der WhatsApp-Mittelfinger sein. Wer weiter klickt, stimmt nicht nur der sofortigen Leistungserbringung zu, sondern auch dem Verlust des Rücktrittsrechts.

Aber: „Eine Kündigung ist jederzeit möglich“! Und zwar unter http://www.mobile-info.cc/customercare - diese Seite führt aber zu einem 404-Fehler:

seite zur kündigung der abofalle out of order 404

Es sind noch eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse angegeben - wir werden in Kürze weitere Informationen und im besten Fall eine Anleitung zur Kündigung bereitstellen. Vorläufig wäre zu empfehlen, an diese Adresse eine schriftliche Kündigung zu richten: Copyright Funclix ▪ Bluetiq GmbH ▪ Immermannstrasse 13, 40210 Düsseldorf, Germany ▪ Amtsgericht Düsseldorf: HRB 63787 ▪ Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE273110961. Eine Vorlage für ein solches Schreiben findet ihr bei uns.

Aber umso wichtiger ist es, eure WhatsApp-Kontakte zu warnen, denn diese lächerliche Ärgerlichkeit des Alltags kann eventuell nervenaufreibend und teuer werden.

„Never mind what`s been selling - it`s what your buying“

Mindestens drei Chancen hat der gewitzte User:

  1. Der Name der Seite, von der die Fehlermeldung kommt, könnte skeptisch stimmen.
  2. Wachsam gestimmt, könnte er sich fragen, was Wallpaper mit einem Anti-Nachrichten-Blockade-Update zu tun haben.
  3. Diese Skepsis könnte weiterhin dazu führen, dass die Verpflichtungen, die mit dem Weiter-Button verbunden sind, aufmerksam gelesen und entsprechend alle Handlungen in diese Richtung abgebrochen werden.

FunClix website choose your country deutschland nicht in der länderauswahl
Unklar ist, ob deutsche WhatsApp-User von dieser Attacke vielleicht gar nicht betroffen sind, denn obschon FunClix beim Amtsgericht in Düsseldorf eingetragen ist, bietet die Seite Deutschland bei der Länderauswahl gar nicht an.

Noch mehr Spam?

Wie WhatsApp-süchtig bist du? (Quiz)

An WhatsApp kommt kaum noch jemand vorbei. Zeige uns, ob WhatsApp bei dir zum "täglich Brot" gehört und du ohne den Messenger nicht mehr leben kannst, oder ob WhatsApp dir eigentlich völlig wumpe ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung