Apple Pay auf dem Vormarsch bei deutschen Banken: Wo der iPhone-Bezahldienst jetzt neu genutzt werden kann

Sven Kaulfuss 5

Apple Pay – der Bezahldienst auf iPhone, Apple Watch und Co. – konnte im Juni 2019 einen weiteren Partner unter den Banken gewinnen. Weitere Geldhäuser bereiten sich ebenso auf die Einführung von Apple Pay vor. Ein kurzer, aktualisierter Überblick.

Apple Pay auf dem Vormarsch bei deutschen Banken: Wo der iPhone-Bezahldienst jetzt neu genutzt werden kann
Bildquelle: GIGA und Revolut (Kreditkarte).

Update vom 13. Juni 2019: Die Zahl der zu Apple Pay kompatiblen Finanzdienstleister wächst. Jetzt gesellt sich mit „Revolut“ der nächste Anbieter in Deutschland hinzu. Das junge Unternehmen aus London unterstützt nun auch hierzulande Apple Pay, Ende Mai erfolgte der Support schon in Großbritannien und Frankreich. Im Angebot findet sich sowohl ein kostenfreies Basiskonto, als auch kostenpflichtige Variante mit monatlichen Gebühren in Höhe von 8 beziehungsweise 14 Euro.

Damit steht für 2019 noch die bereits angekündigte Unterstützung von DKB, ING, Sodexo und Openbank an.

Apple-Pay-Angebot: 30 Euro Bonus und vollkommen kostenlose Kreditkarte bei der Hanseatic Bank *

Artikel vom 29. April 2019:

Apple Pay: Neuzugänge des iPhone-Bezahldienst im April 2019

Wer bei der Consorsbank ein Girokonto hat, der kann ab sofort seine dazugehörige, kostenfreie Visa-Karte innerhalb der Wallet-App auf dem iPhone verknüpfen und somit fortan Apple Pay nutzen. Die Bank gehört zu den jüngsten Partnern des Apple-Bezahldienstes hierzulande. Zuvor gesellten sich in diesem Monat noch folgende Bankenhäuser hinzu:

  • Consors Finanz (für die hauseigene Consors Finanz Mastercard)
  • Viabuy* (Prepaid-Kreditkarte)
  • Crosscard (Prepaid-Kreditkarten-Angebote für Unternehmen)
  • Fleetmoney (gedacht für Flottenbetreiber, die Tankkarten und Finanzlösungen benötigen)
  • Monese (britischer Finanzdienstleister)

Von den schon für 2019 bestätigten Bankenpartnern stehen damit noch aus:

  • DKB*( Deutsche Kreditbank, der Start dürfte kurz bevorstehen – wir berichteten)
  • ING-DiBa*
  • Revolut
  • Sodexo
  • Openbank (als neue Vorankündigung im April hinzugekommen)

Apple Pay? Wir klären auf:

TECH.täglich vom 11.12.2018 – das Apple-Pay-Special.

Stand der Dinge: Apple Pay bei Sparkassen und der Volks- und Raiffeisenbanken

Offiziell noch nicht angekündigt wurde die Unterstützung seitens der Sparkassen und der Volks- und Raiffeisenbanken. Allerdings gibt’s den Verlautbarungen der Finanzhäuser nach positive Gespräche. Eine Einführung von Apple Pay noch 2019 werde jeweils angestrebt. Zuvor herrschte bei den beiden wichtigen Bankenverbänden noch starke Zurückhaltung. Man wollte halt doch lieber die eigene Mobillösung auf dem iPhone anbieten, die hierfür notwendige Öffnung der NFC-Schnittstelle auf dem iPhone lehnt Apple aber bis dato kategorisch ab.

Schon seit November 2018, zur Einführung von Apple Pay in den deutschen Markt, kann man den Bezahldienst mit den folgenden Banken und Kreditinstituten nutzen:

Zusammengefasst: Apple befindet sich mit dem eigenen Zahlungsdienst auf der Erfolgsspur. Spätestens wenn dieses Jahr noch die Sparkassen und die Volks- und Raiffeisenbanken hinzukommen, ist Apple Pay wohl endgültig hierzulande angekommen. An anderer Stelle sorgt diese drohende Übermacht schon für Warnungen – wie jüngst durch einen Vertreter der Bundesbank geschehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung