Apple Pay mit eigener Kreditkarte: iPhone-Hersteller plant Angebot nach Amazon-Vorbild

Sven Kaulfuss 1

Allem Anschein nach möchte Apple in Zukunft auch am lukrativen Kreditgeschäft seiner Kunden mitverdienen. In der Planung befindet sich hierfür eine eigene Kreditkarte unter dem Markenauftritt von Apple Pay. Bei Umsätzen lockt ein Bonus-Programm. Amazon-Kunden dürften diesen Ansatz schon kennen.

Apple Pay mit eigener Kreditkarte: iPhone-Hersteller plant Angebot nach Amazon-Vorbild
Bildquelle: GIGA.

Wie das Wall Street Journal berichtet, tut sich Apple aus diesem Zweck mit dem Finanzdienstleister Goldman Sachs zusammen, genutzt würde ferner das Kreditkartennetzwerk von Mastercard. Schon in Kürze würde ein internes Testprogramm unter den Apple-Mitarbeitern starten.

Kreditkarte von Apple Pay: Funktionen und iPhone-Integration

Die neue Apple-Pay-Kreditkarte soll eine tiefe Integration in Apples Wallet-App auf dem iPhone bieten und diverse Sonderfunktionen beinhalten. So können Kunden innerhalb der App Grenzen für Ausgaben festgelegen und generell ihre Umsätze prüfen. Ebenfalls soll es möglich sein, verschiedene Methoden der Kreditrückzahlung darin festzulegen. Hört sich verdächtig nach einer Umschreibung für die klassische Teilrückzahlung an. Kreditkartenunternehmen ermöglichen so gegen Kreditzinsen die staffelweise Tilgung der ausstehenden Beträge und verdienen daran. Apple möchte in Zukunft sich einen Teil dieses Geschäftes sichern.

In unserer Techtäglich-Sondersendung zu Apple Pay, erfährt man alles Wissenswerte zum iPhone-Bezahldienst:

TECH.täglich vom 11.12.2018 – das Apple-Pay-Special.

Apples Kreditkarte: Bonusprogramm à la Amazon

Als „Lockmittel“ dient ein Bonusprogramm. Dem Bericht nach gibt’s auf die meisten Umsätze einen Cashback von 2 Prozent, wer im Apple Store einkauft, erhält noch eine leicht größere Gutschrift. Generell würde Apple aber bei jedem Umsatz mit der Apple-Pay-Kreditkarte mitverdienen. Amazon-Kunden kennen das Prinzip schon, auch der weltgrößte Onlinehändler offeriert eine eigene Kreditkarte. Hierzulande in Zusammenarbeit mit der Landesbank Berlin und Visa. Für Prime-Mitglieder ist die Kreditkarte kostenlos, zudem gibt’s 3 Prozent zurück auf Amazon-Umsätze und 0,5 Prozent auf alle weiteren Kreditkartenumsätze. Normale Amazon-Kunden zahlen im Jahr 19,99 Euro (ab dem zweiten Jahr, im ersten Jahr noch kostenfrei) und erhalten bei Amazon-Umsätze 2 Prozent zurück, unverändert bleibt der generelle Cashback von 0,5 Prozent.

Kreditkarte von Amazon erhalten *

Der Marktstart für die Apple-Pay-Kreditkarte wird nach erfolgreichem Test im Laufe des Jahres erwartet. Fraglich bleibt noch, ob das Angebot zunächst nur in den USA startet oder ab Apple zugleich international mit der eigenen Kreditkarte vertreten sein wird. Momentan gibt’s nämlich in den USA mit „Apple Pay Cash“ schon eine virtuelle Kreditkarte, die Überweisungen zwischen Nutzern von iMessage erlaubt. Hierzulande existiert die Funktion aber noch nicht.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung