Seit einiger Zeit wird Apple immer häufiger für die Limitierungen im Falle einer notwendigen Reparatur kritisiert. Diese Kritik beantwortete das Unternehmen aus Kalifornien nun mit einem überraschenden Schritt.

Apple-Reparaturen: Unabhängige Anbieter bekommen Zugang zu Originalteilen und mehr

Bislang war es so, dass nur Apple und mehr als 5.000 autorisierte Apple Service Provider (AASPs) Zugriff auf Originalteile, Werkzeuge, Schulungen, Reparaturanleitungen und Diagnosemöglichkeiten hatten. Das ändert sich ab heute. Wie Apple in einer Pressemitteilung ankündigte, will man auch unabhängigen Reparaturanbietern genau dieselben Informationen und Komponenten zur Verfügung stellen.

Das neue Programm startet zunächst in den USA und soll in Zukunft auf weitere Länder ausgeweitet werden. Apple hatte bereits im vergangenen Jahr ein Pilotprojekt mit 20 unabhängigen Dienstleistern in Nordamerika, Europa und Asien durchgeführt, welche Zugang zu Originalteilen für Reparaturen hatten.

Für die Besitzer eines iPhones bedeutet dies beispielsweise unter anderem neue Alternativen zu dem möglicherweise weit entfernten oder ausgebuchten Apple Store, nachdem das eigene Smartphone mal wieder eine zu harte Landung einstecken musste und das Display jetzt einen Austausch erfordert – ein Szenario, in dem auch wir uns bereits Alternativen wünschten.

Auch das iPhone XR kann ab jetzt von unabhängigen Werkstätten repariert werden, hier unser Langzeittest:

iPhone XR im Langzeit-Test

Zugang zu Originalteilen: Unabhängige Dienstleister dürfen Hand anlegen

Wie oben erwähnt erhalten die neuen Anbieter dieselben Originalteile, Werkzeuge, Schulungen, Anleitungen und Diagnosemöglichkeiten. Diese Informationen und Komponenten erhalten sie dabei zu denselben Konditionen wie die AASPs. In einer ersten Reaktion auf die Ankündigung durch die Reparaturexperten von iFixit, bezeichnete man die Ankündigung als „mutigen Schritt“.

Gleichzeitig kritisierte man jedoch unter anderem die Ersatzteilpreise auf Basis zuvor geleakter Informationen. Während ein Austauschakku je nach iPhone-Modell zwischen 16 und 33 US-Dollar kostet und noch vertretbar ist, kostet jedoch beispielsweise ein Display für das iPhone XS Max 350 US-Dollar – die Kosten für die notwendige Arbeit sind dabei noch nicht enthalten. Ein Blick auf Apples offizielle Preisliste zeigt, dass man diesen Displaytausch außerhalb der Garantie direkt beim Hersteller für insgesamt 329 Dollar erhält.

Voraussetzung für die Teilnahme an Apples neuem Programm ist eine kostenlose Bewerbung. Interessierte Dienstleister benötigen außerdem einen von Apple zertifizierten Techniker, der die Reparaturen durchführt. Der iPhone-Hersteller behält sich jedoch vor, jede Bewerbung ohne Angabe von Gründen ablehnen zu können.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.