Apples iOS 13 ist verwundbar: Sollte man das iPhone-Update besser auslassen?

Sven Kaulfuss

Der Release von iOS 13 für das iPhone steht kurz bevor, da macht eine neue Schwachstelle des kommenden Systemupdates die Runde. Beseitigt wird die erst mit Version iOS 13.1. Sollte man also iOS 13 besser gleich auslassen?

Worum geht’s? Der Sicherheitsforscher Jose Rodriguez (via The Register) berichtete bereits in der frühen Betaphase von iOS 13 an Apple einen Fehler, der es ermöglicht, den Passcode von iOS 13 zu umgehen und so ungeschützt Zugriff auf die Kontaktliste zu erhalten – vorausgesetzt, die Siri-Nutzung ist bei gesperrten iPhone aktiviert. The Register bat Apple um eine Stellungnahme und erhielt zwischenzeitlich auch eine Antwort. Demnach bestätigt Apple, dass iOS 13 mit der erwähnten Schwachstelle wie geplant am 19. September 2019 erscheinen wird. Ferner gibt Apple allerdings zu verstehen, dass der Fehler mit dem bald darauffolgenden Update auf iOS 13.1 am 30. September beseitigt würde.

Das neue iPhone 11 erscheint direkt mit iOS 13:

iPhone 11: Apples Promo-Video.

Jetzt neu: iPhone 11 bei Mediamarkt kaufen*

Apples iPhone-Update: iOS 13 installieren oder lieber nicht?

Da fragt man sich, ob man sich iOS 13 überhaupt installieren sollte. Die Schwachstelle dürfte in der Praxis wohl wie so oft für viele Anwender schlichtweg keine oder nur eine geringe, persönliche Relevanz besitzen. Allein dafür muss man also nicht aufs Update verzichten. Allerdings verlagerte Apple auch eine Reihe von ursprünglichen Features von iOS 13 in iOS 13.1 – wir berichteten. Für nicht wenige Anwender vielleicht schon eher ein Grund, mit dem Update zu warten und erst iOS 13.1 direkt zu installieren.

Erst iOS 13 beseitigt die Sicherheitslücke und bringt noch einige Feature mit – in unserer Bilderstrecke zu sehen:

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
iOS 13.1 Beta 4 für iPhone und iPad ist raus: Apple-Update in 11 Tagen reif zur Veröffentlichung

Generell ist diese Art der Geduldsübung ratsam. Öfters haben Anwender nämlich nach einem derartigen Update einer größeren Systemversion mit etlichen Problemen zu kämpfen – verringerte Akkuleistung und vieles mehr ist möglich. Ergo: Es war meist immer eine gute Idee, mit der Aktualisierung bis zum ersten, größeren Service-Update zu warten. Dieses Mal gibt’s sogar schon einen Termin: der 30. September 2019. iPad-Nutzer müssen sich eh bis dahin gedulden, denn am 19. September gibt’s iOS 13 erst mal nur fürs iPhone.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung