Dem chinesischen Smartphone-Hersteller Huawei ging es schon mal deutlich besser. Sanktionen der USA lassen das Geschäft zusammenbrechen, ohne Google und Android entscheiden sich die Kunden immer häufiger für die Konkurrenz. Nun hat man ein ganz anderes Produkt präsentiert. Sieht so die Zukunft aus?

 

Huawei

Facts 

Huawei: Handy-Hersteller zeigt Elektromotor

Die Sanktionen der USA haben Huawei schwer getroffen. Amerikanischen Unternehmen ist ohne Sondergenehmigung nicht mehr erlaubt, mit Huawei Geschäfte zu betreiben. Da ist es kein Wunder, dass der chinesische Hersteller seine Fühler auch in ganz andere Bereiche ausstreckt. Ein eigenes Elektroauto möchte man zwar nicht produzieren, doch einen selbst hergestellten Motor mit der Bezeichnung DriveONE hat man nun der Öffentlichkeit präsentiert.

E-Auto-Ratgeber bei Amazon anschauen

Der Motor soll Huawei zufolge deutlich effizienter sein als bestehende Lösungen. Auch der Schnelllademodus dürfte viele Kunden interessieren. Nach 10 Minuten an der Steckdose sollen Autos mit dem Huawei-Motor eine Reichweite von 200 Kilometer besitzen. Bei der Beschleunigung soll zudem wesentlich weniger Energie verbraucht werden als bei vergleichbaren Systemen. Der Elektromotor DriveONE ist dem chinesischen Hersteller zufolge besonders für kontinuierlich hohe Geschwindigkeiten konzipiert und arbeitet zudem sehr leise.

Mit welchen Partnern Huawei im Bereich der Elektroautos zusammenarbeiten möchte, hat der Konzern noch nicht kommuniziert. Dass es Huawei aber durchaus ernst meint, machen auch weitere Produkte und Dienste im Bereich der Elektromobilität deutlich. Ein eigens hergestelltes Betriebssystem soll als All-in-One-Lösung nicht nur beim eigenen Elektromotor zum Einsatz kommen. Hier dürften vor allem chinesische Produzenten beliefert werden.

Klassische Irrtümer über E-Autos klären wir gerne auf:

5 Irrtümer über Elektroautos

Huawei: Kommt das erste Elektroauto?

Huawei hat die Frage nach einem eigenen Elektroauto bislang immer wieder verneint. Bei einem eigenen Motor und Betriebssystem sowie der Ankündigung, Radarsysteme und 5G-Modems an Autohersteller zu verkaufen, könnte es jetzt aber nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch das erste E-Auto vorgestellt wird.