iPhone 7 & 8 wieder bei Apple zu kaufen: Handy-Verkaufsverbot erfolgreich umgangen

Thomas Konrad 2

Infolge eines Rechtsstreits mit Apples Zulieferer Qualcomm durfte Apple das iPhone 7 und das iPhone 8 nicht mehr selbst verkaufen. Das Verkaufsverbot legt Apple jetzt zu den Akten und nimmt die Handys wieder ins Programm. Möglich macht dies eine kleine Modifikation.

iPhone 7 & 8 wieder bei Apple zu kaufen: Handy-Verkaufsverbot erfolgreich umgangen
Bildquelle: GIGA.
Update vom 14. Februar: Die Gerüchte haben sich bewahrheitet, nach denen Apple an modifizierten Versionen des iPhone 7 und iPhone 8 arbeitete. Wie mobiFlip berichtet, hat Apple beide Handys und diese mit einem neuen Chip ausgestattet, der den Klagegrund Qualcomms aufhebt. Auch die Ladengeschäfte des iPhone-Herstellers dürften alsbald wieder diese nun modifizierten Geräte verkaufen.

Verkaufsverbot für iPhone 7 & 8: Apple schraubt noch einmal an der Hardware

Vor dem Landgericht München hatte Apple-Zulieferer Qualcomm ein Verkaufsverbot für iPhone 7, 8 und X erwirkt. Seither darf Apple selbst die Smartphones nicht mehr anbieten – auch wenn iPhone 7 und 8 zur aktuellen Produktpalette gehören. Schon in rund einem Monat könnte sich das jedoch ändern: Laut Winfuture werde Apple dann neue Varianten der betroffenen iPhones vorstellen, um das Verkaufsverbot zu umgehen.

Von den „technisch leicht modifizierten“ Modellen hat Winfuture angeblich von deutschen Einzelhändlern erfahren. Diese sollen dem Portal auch verraten haben, dass die überarbeiteten Varianten von iPhone 7 (Plus) und iPhone 8 (Plus) in etwa vier Wochen, also spätestens Mitte März, verfügbar sein sollen.

Apples iPhone 8 im Test:

iPhone 8 im Test.

Angebote: iPhone XS bei Amazon *

iPhone 7 & 8: Neue Software reicht nicht aus

Apple soll bei den neuen iPhone-Varianten nicht nur die Software angepasst haben: Auch ein neuer „Envelope-Tracking-Chip“ soll in allen Geräten zum Einsatz kommen. Das ist auch notwendig: Der Chip, den Apple beim US-Zulieferer Qorvo einkauft, gab Qualcomm Anlass zur Klage. Genau geprüft hat das Landgericht München den Chip aber nicht, zitierte n-tv im Dezember 2018 den vorsitzenden Richter. Apple scheint das offenbar nicht zu stören und scheint vor allem daran interessiert zu sein, die Geräte zügig wieder in den Handel bringen zu können.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link