CO2-Steuer aufs iPhone: Wie viel teurer würde das Apple-Smartphone?

Sven Kaulfuss 12

Klimaschutz kostet, kein Klimaschutz am Ende vermutlich aber noch mehr. Mit welchen möglichen Mehrkosten bei einer CO2-Steuer iPhone-Käufer rechnen müssen, wurde jetzt bekannt. Beruhigend: Das Apple-Smartphone kommt dabei noch glimpflich weg.

CO2-Steuer aufs iPhone: Wie viel teurer würde das Apple-Smartphone?
Bildquelle: GIGA (iPhone), Pixabay (Geld).

Die Aktivisten der Jugend- und Umweltbewegung „Fridays for Future“ werden erstmals konkret und stellen Forderungen an die Politik auf (PDF-Link). Nicht zuletzt verlangen die Umweltschützer eine drastische Verteuerung der CO2-Emissionen – eine zusätzliche Steuer auf Konsumgüter, Lebensmittel, Reisen und Energieträger wäre eine mögliche Option. Als Rechenbasis veröffentlichen sie eine Umlage von 180 Euro pro Tonne des Treibhausgases und berufen sich dabei auf das Umweltbundesamt.

Schickes Apple-Smartphone im Test:

iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone.

Günstiger: Aktuelle iPhones bei Amazon *

CO2-Steuer aufs iPhone: Der Mehrpreis fürs Apple-Smartphone

Doch was würde dies am Ende für den Verbraucher bedeuten, wie viel teurer würden unsere Produkte wie beispielsweise ein iPhone? Die Kollegen des Spiegels haben nachgerechnet. Ihr Ergebnis: Einem iPhone X werden CO2-Emissionen in Höhe von 79 Kilogramm zugeschrieben – eine CO-2-Steuer würde mit einem Betrag von 14,20 Euro anfallen. Bei einem Smartphone, welches mehrere hundert Euro kostet, sicherlich eine noch zu verschmerzende Preiserhöhung. Zumal eine Anschaffung normalerweise auch nur alle paar Jahre ansteht.

Praktisch – nicht nur für Umweltaktivisten:

Bilderstrecke starten
20 Bilder
19 geniale Ideen, wie du etwas Gutes für die Umwelt tun kannst.

Reisen und Energie werden so richtig teuer

Wesentlich teurer würden dagegen Fernflüge – wer einmal von Düsseldorf nach New York fliegt, der müsste gleich 657 Euro mehr bezahlen, Rückreise nicht eingerechnet. Aber auch Energieträger wie Benzin, Diesel, Heizöl und Strom würden teurer. Wer Diesel tankt, müsste pro Liter 47 Cent mehr zahlen, macht bei einem durchschnittlich aktuellen Dieselpreis von circa 1,30 Euro einen Preisanstieg von weit über 30 Prozent. Auch Lebensmittel würden teurer, wobei die 2,58 Euro mehr pro Kilo Rindfleisch wohl zu verkraften sind, zahlen wir hier in Deutschland doch im weltweiten Vergleich eigentlich unverschämt zu wenig für derartige Nahrungsmittel.

Findet ihr eine mögliche CO2-Steuer für iPhone und Co. angemessen?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung