Titelbild: Shutterstock (Technology concept: hex-code digital background, 3D render), modifiziert

Trommelwirbel... Es ist soweit. Mit dem nächsten Befehl startet der Kompilierungsprozess, dessen Ergebnis eine flashbare ZIP-Datei ist.

make otapackage

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Top 10: Die größten Smartphone-Skandale

Jetzt heißt es wieder geduldig sein. Je nach PC-Leistung kann das erste Kompilieren gerne mehrere Stunden dauern. Jedes weitere Kompilieren dauert glücklicherweise nicht mehr so lange, wie beim ersten Mal, da nur veränderte Dateien neu kompiliert werden.

Ist der Kompilierungsprozess ohne Fehler beendet, so findet sich eine ZIP-Datei in

~/android/system/out/target/product/*Codename des Geräts*/

Diese Datei kann einfach auf das jeweilige Android-Gerät kopiert und  in einem Custom-Recovery geflasht werden (Backup und Flashen der Google-Apps nicht vergessen).

Der Kampf mit den Fehlern

Falls ein Fehler aufgetreten ist, kann das mehrere Gründe haben:

  1. Ein Schritt der Anleitung wurde vergessen.
  2. Es liegt ein Fehler im Quellcode vor, der das korrekte Kompilieren verhindert.
  3. Die Anleitung hat einen Fehler (hoffentlich nicht). Falls euch ein Fehler auffällt, ab in die Kommentare damit!
Ich würde lügen, wenn ich sagte, dass bei mir alles sofort funktioniert hätte. Es hat einige Anläufe und mehrfaches Herunterladen des gesamten Quellcodes gebraucht, bis ich meine ersten Roms erfolgreich kompiliert hatte. Oftmals liegen die Probleme in falsch eingerichteten Kompilierungsumgebungen oder direkt im Quellcode. Deshalb ist es ratsam, bei einem Fehler Google zu befragen. Dann wird relativ schnell deutlich, ob man selbst etwas tun kann oder warten muss, bis der Fehler im Quellcode von CyanogenMod beseitigt wurde.