Google möchte das Autofahren angenehmer gestalten und die Navigation aufwerten. Dazu gibt es in der Android-App von Google Maps nun ein neues Design, das stark an Android Auto erinnert. Auf den Assistant Driving Mode müssen wir aber weiterhin warten, wie sich zeigt.

 

Google Maps

Facts 

Google Maps: Navigation in neuem Design

Google möchte die von Android Auto bekannten Funktionen nun auch direkt in Google Maps für Android unterbringen. Manche Nutzer sehen die Änderungen schon, während sie bei anderen noch nicht auftaucht. Im Mittelpunkt stehen Infos zur Strecke, die Anzeige der Geschwindigkeit und mögliche Ausweichrouten. Darüber hinaus kann Musik nun über Buttons von Android Auto gesteuert werden.

Das Interface ist nicht per se neu, sondern wurde im Grunde einfach von Android Auto übernommen. Im Navigations-Modus stehen nun an der unteren Seite des Displays zwei Buttons zur Verfügung, die Sprachbefehle entgegennehmen beziehungsweise den Nutzer zu einem neuen Homescreen zurückkehren lassen. Hier wiederum sind große Buttons zu finden für Anrufe, Nachrichten und einfache Zugriffe auf Musik-Apps wie Spotify oder das Google-eigene YouTube Music. Unter dem Punkt Anrufe werden die letzten drei Kontakte und Gespräche aufgeführt, wie Android Police berichtet.

So sieht das neue Design der Navigation bei Google Maps aus:

Google Maps für Android: Navigation in neuem Design. Bild: Android Police.

Auf eine wichtige Funktion von Android Auto müssen Nutzer auch mit dem neuen Design verzichten. Eine Navigation über Waze mitsamt der dort verfügbaren Warnungen zum Verkehr hat Google nicht implementiert.

Mehr zu Google Maps gibt es hier im Video:

TECH.tipp Google Maps

Google Maps: Wo bleibt der Fahrassistent?

Das Update der Navigation von Google Maps wäre eigentlich ein guter Zeitpunkt gewesen, den Assistant Driving Mode einzuführen. Google hatte einen solchen Fahrassistenten bereits im Mai 2019 angekündigt, ihn bislang aber weder bei Maps noch bei Android Auto zum Einsatz kommen lassen. Vor über einem Jahr hieß es noch, dass der Assistent „im Sommer“ veröffentlicht werden würde. Danach hat man sich zu dem Thema bei Google nicht mehr geäußert.