iPhone 2020: So will Apple den Notch beseitigen

Holger Eilhard 12

Ein Detail, an dem sich viele iPhone-Nutzer auch fast zwei Jahre nach der Vorstellung des iPhone X stören, ist der Notch im sonst fast rahmenlosen Apple-Smartphone. Diese Aussparung ist offenbar auch Apple ein Dorn im Auge und soll im iPhone 2020 verschwinden.

iPhone 2020: So will Apple den Notch beseitigen
Bildquelle: GIGA.

iPhone 2020: Mindestens ein Apple-Handy ohne Notch

Gleich zwei verschiedene Berichte aus Analystenkreisen beschreiben Apples Ziel, den Notch aus künftigen iPhone-Modellen zu verkleinern oder gänzlich zu verbannen. So berichtet 9to5Mac über einen Report des Apple-Analysten Ming-Chi Kuo. Er sagte, dass die Aussparung für die Frontkamera in mindestens einem neuen iPhone-Modell des Jahres 2020 kleiner ausfallen soll, was einen kleineren Notch ermöglichen werde.

Aus dem Bericht wird aber nicht klar, für welche iPhone-Modelle dies gelten soll. Derzeit wird vermutet, dass Apple drei neue OLED-iPhones mit 5,4-, 6,1- und 6,7-Zoll-Display vorstellen wird. Darüber hinaus gab es aber auch Berichte, dass ein günstigeres Modell mit Touch ID erscheinen soll. Es ist daher möglich, dass sich der Bericht von Kuo auf dieses Modell bezieht, da dies keinen TrueDepth-Sensor für Face ID besitzt und damit einen kleineren Notch erlaubt.

Der zweite Bericht aus einem Report von Credit Suisse in China besagt, dass Apple selbst Displays entwickelt, die keinen Notch besitzen. Dieser Bericht geht gleichzeitig einen Schritt weiter und sagt, mindestens ein neues iPhone im Jahr 2020 komme ohne Notch aus.

Das iPhone XS verfügt - wie der Vorgänger - über die Aussparung im Display:

iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone.

iPhone 2021: Fragwürdige Rückkehr zu Touch ID

Credit Suisse sagt darüber hinaus voraus, dass drei neue Apple-Smartphones im Jahr 2021 einen ins Display integrierten Fingerabdruckscanner verwenden werden. Dadurch könnte der Notch deutlich schrumpfen oder gänzlich verschwinden.

Ob Apple wirklich zu Touch ID zurückkehren und sich gänzlich von Face ID verabschieden wird, ist fragwürdig. Der Bericht, dass Apple einem geschrumpften Notch arbeitet, ist hingegen glaubhaft. So wird die in der Aussparung untergebrachte Technik nicht nur für Face ID, sondern unter anderem auch für die Animoji und Memoji genutzt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung