Dass die vielen Android-Hersteller in den meisten Ländern insgesamt einen deutlichen größeren Marktanteil als Apple mit dem iPhone haben, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Betrachtet man jedoch die finanzielle Seite, kann das Unternehmen aus Cupertino die gesamte Android-Konkurrenz hinter sich lassen.

iPhone vs. Android: Bei den Umsätzen und Gewinnen hat Apple die Nase deutlich vorn

Wirft man einen Blick auf den Marktanteil von iOS- und Android-Geräten, stellt man schnell fest, dass das mobile Betriebssystem von Google in vielen Ländern einen deutlichen Vorsprung gegenüber Apples Lösung hat. In Deutschland liefen laut Kantar zuletzt etwa rund 81 Prozent der erfassten Geräte mit Android, nur bei rund 19 Prozent kam iOS zum Einsatz. In anderen europäischen Ländern, wie etwa Italien oder Spanien, ist der Unterschied noch deutlicher.

Die Analysten von Counterpoint (via 9to5Mac) haben sich nun jedoch erneut die finanzielle Seite angesehen und konnten dabei weiterhin feststellen, dass Apple hier weiterhin die Nase klar vorn hat.

Wie die Grafik zeigt, konnte Apple im 3. Quartal 2019 66 Prozent der globalen Gewinne der Smartphone-Branche einfahren. Laut Counterpoint soll der iPhone-Hersteller des Weiteren 32 Prozent der Umsätze für sich beansprucht haben. Musste Apple im 1. Quartal 2019 noch einen herben Rückschlag verzeichnen, hat sich die Lage wieder verbessert. Counterpoint erwartet aufgrund der neuen Service-Strategie einen langjährigen Erfolg.

Weit abgeschlagen auf dem zweiten Platz der globalen Gewinne folgt Samsung. Die Südkoreaner bringen es hier nur auf 17 Prozent, konnten aber immerhin ein leichtes Plus im Vergleich zum vorherigen Quartal verzeichnen. Grund dafür soll die Galaxy-A-Serie und das Galaxy Note 10 sein.

Das iPhone 11 in unserem Hands-On:

Das iPhone 11 im Hands-On

Chinesische Marken folgen auf den weiteren Plätzen

Hinter den Südkoreanern folgen im dichten Abstand diverse chinesische Hersteller, angeführt von Huawei. Laut Counterpoint sind die Margen all dieser Unternehmen weiterhin sehr gering, auch wenn sich dies in den letzten Jahren etwas gebessert hat.

Die größte Herausforderung für diese Hersteller bleibt jedoch die weitere Steigerung der durchschnittlichen Verkaufspreise und Margen. Grund dafür sollen unter anderem die abwartenden Nutzer sein, die ihre Handys für immer längere Zeiträume verwenden. Gleichzeitig macht aber auch Apple den Herstellern das Überleben schwerer, da das Unternehmen die Preise für einige iPhone-Modelle gesenkt hat.

Für die kommenden Quartale sieht Counterpoint ein gesteigertes Wachstum, da die 5G-Netze die Nutzer zum Upgrade aktueller Geräte bringen wird. Dies soll insbesondere den chinesischen Unternehmen die Chance bieten, ihre durchschnittlichen Verkaufspreise in die Höhe zu treiben. Aufgrund der aber gleichzeitig teureren Bauteile sollen sich die Margen jedoch nicht deutlich verbessern.

Holger Eilhard
Holger Eilhard, GIGA-Experte für iPhone, iPad, Mac und alles andere zum Thema Apple.

Ist der Artikel hilfreich?